Wegen der Gefahr des Ausbrechens der Afrikanischen Schweinepest

100 Euro zahlt das Rosenheimer Landratsamt für erlegte Wildschweine

Landkreis Rosenheim - Jäger die im Landkreis Rosenheim ein Wildschwein erlegen, bekommen dafür ab sofort eine Aufwandsentschädigung von insgesamt 100 Euro. Das hat der Kreisausschuss in seiner Sitzung am Dienstag, den 21. Mai, beschlossen. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Bereits seit dem Jagdjahr 2017/18 zahlt das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz für den Abschuss von Frischlingen, Überläuferbachen und Bachen, die nicht für die Aufzucht von Jungtieren benötigt werden, eine Pauschale von 20 Euro. Für ein männliches Wildschein gibt es bisher keine Entschädigung. 

Aufgrund der steigenden Population richten die Wildschweine in der Region immer größere Schäden, mit erheblichen finanziellen Folgen für die Landwirtschaft an. Darüber hinaus erhöht sich mit der steigenden Zahl der Tiere auch die Gefahr des Ausbrechens der Afrikanischen Schweinepest im Landkreis Rosenheim. 

Wie der stellvertretende Landrat Josef Huber sagte, würde ein Ausbruch der Krankheit den Landkreis vor riesige Probleme stellen. Die Schäden könnten in die Millionen gehen, sagte Huber. Dieser Gefahr kann mit einem erhöhten Abschuss entgegengewirkt werden. 

Die Wildschweinjagd gilt als sehr zeitintensiv und aufwendig. Die Aufwandsentschädigung soll für die Jäger im Landkreis Rosenheim ein Anreiz sein, die Tiere stärker zu bejagen. Zum Zuschuss des Ministeriums zahlt der Landkreis Rosenheim ab sofort 80 Euro für erlegte Frischlingen, Überläuferbachen und Bachen, die nicht für die Aufzucht von Jungtieren benötigt werden. Für ein männliches Tier gibt es 100 Euro, weil es dafür bisher vom Ministerium keine Entschädigung gibt. 

Die Aufwandsentschädigung kann über ein Formular bei der unteren Jagdbehörde im Landratsamt Rosenheim beantragt werden. Der Antrag muss zusätzlich vom Jagdvorsteher unterschrieben werden. Im vergangenen Jagdjahr 2018/19 wurden im Landkreis Rosenheim insgesamt 74 Tiere geschossen. Im Jahr 2017/18 waren es 89 Wildschweine. Ein Jagdjahr geht von 1. April bis 31. März.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT