Kriseninterventionsteam Rosenheim zieht Bilanz 

5.000 Stunden Hilfe für Menschen in Not im Jahr 2019

Rosenheim - Das Kriseninterventionsteam des Bayerischen Roten Kreuzes hat ein einsatzreiches Jahr hinter sich:

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Bei der Jahresabschlussfeier des BRK Kriseninterventionsdienstes (KID) Kreisverband Rosenheim konnte der Fachdienstleiter Horst Henke fast die gesamte Mannschaft zu einem Essen begrüßen. 

2019 wurden wir in der Öffentlichkeit beim Raubüberfall vor Weihnachten in Rosenheim, beim Brand in Edling, bei den tödlichen Verkehrsunfällen in Aham und Tuntenhausen und beim Unfall eines Zirkuswagens in Prien wahrgenommen. 

Weiterhin wurden aber insgesamt über 130 Betroffene, Zeugen, Angehörige und Einsatzkräfte nach belastenden Ereignissen betreut. Unsere Ausbilder konnten 216 Personen vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd, der Krankenpflegeschule RoMed und Sanitätseinsatzkräfte in der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) aus- und weiterbilden. 

2019 wurden über 5.000 Stunden von den 21 Helfern in Stadt und Landkreis Rosenheim geleistet, davon 812 Stunden Aus- und Fortbildung. Sehr hilfreich für die Gruppe waren erstmalig einige Spenden für die PSNV. 

Besonders hervorzuheben ist die Spende der Realschule Bad Aibling, die nach dem Weihnachtssammeln 2018 fast 1000 € spendeten. Eine besondere Freude war es Astrid Kunze für fünf Jahre und Angelika Miebach für 10 Jahre Tätigkeit in der Krisenintervention zu ehren.

Pressemitteilung BRK Kriseninterventionsdienst Rosenheim

Rubriklistenbild: © collage /gbf

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT