Großaufgebot im Landkreis Rosenheim unterwegs

"Berglöwe 2019": Soldaten schließen Phase eins von Übung ab

+
Gebirgsjäger bewegen sich in einer Marschkolonne in den Verfügungsraum im Landkreis Rosenheim.

Landkreis Rosenheim - Derzeit sind die Gebirgsjägerbrigade 23 sind wegen Übung „Berglöwe“ im Raum Rosenheim unterwegs. Phase Eins der #Übung wurde bereits abgeschlossen:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 haben ihre Verfügungsräume im öffentlichen Raum bezogen und damit die erste Phase der Übung „Berglöwe“ abgeschlossen. Die Soldaten müssen nun den Raum sichern und das Leben im Felde praktizieren. Dazu wird eine Drittelregelung eingenommen. Im Schichtdienst wird gesichert, gegessen und geruht.

Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 für Übung "Berglöwe 2019" im Raum Rosenheim

Überquerung des Inns wird vorbereitet 

In der zweiten Phase spitzt sich die Übungslage weiter zu. Die im Raum operierenden Milizien haben „Brücken gesprengt“ und eine Fähre über den Inn in ihre Gewalt gebracht. Auf diese Lageentwicklung muss die Truppe nun reagieren, um das weitere Vorgehen sicherzustellen. Die Übungstruppe hat nun den Auftrag, einen „Brückenschlag“ über den Inn vorzubereiten und in den nächsten Tagen durchzuführen.

Pressemeldung Gebirgsjägerbrigade 23 / Hauptmann Tobias Skinner, Presseoffizier Gebirgsjägerbrigade 23

Vom 11. bis 23. Mai werden bis zu 1.200 Soldaten in einer freilaufenden Gefechtsübung ihr militärisches Handwerk nachweisen. 

Am Sonntag wurden die Vorbereitungen für die Brigadegefechtsübung „Berglöwe“ sind abgeschlossen.

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT