Ein starker Partner an der Seite

Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling präsentiert positives Geschäftsergebnis 2019

+
Alfons Maierthaler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling (mitte), Karl Göpfert, Vorstandsmitglied (links), Harald Kraus, Vorstandsmitglied (rechts)

Rosenheim - Die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling präsentiert ein positives Geschäftsergebnis 2019. Damit ist die Sparkasse gut gerüstet für alle Herausforderungen, auch die, die Corona-Krise mit sich bringt, und unterstützt als starker Partner die Kunden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

In diesen Zeiten wirkt das Wort „Normalität“ wie ein Fremdwort. Das Coronavirus hat die ganze Welt in einen Ausnahmezustand versetzt und wird noch für einen längeren Zeitraum unser aller Leben bestimmen. Gerade jetzt beschäftigt die Menschen die Sorge um die ökonomische Zukunft sowie ihre soziale und kulturelle Identität. Als Sparkasse liegen uns das Thema Nachhaltigkeit in allen Facetten (ökologisch, ökonomisch, sozial) sowie das Wohl der Menschen und das Wachstum der Wirtschaft in der Region besonders am Herzen. Dabei verfolgt die Sparkasse seit jeher ihr Leitbild: „Menschen verstehen. Sicherheit geben. Zukunft denken und gestalten.“ Privatkunden wie Unternehmen steht die Sparkasse stets als fairer Partner zu Seite, bleibt nah an den Menschen und unterstützt in allen Lebenslagen durch eine große Bandbreite an Dienstleistungen und Spezialkompetenzen, persönlich und digital. Wie hilft die Sparkasse in Zeiten des Coronavirus?

Corona-Krise und die Maßnahmen der Sparkasse Rosenheim Bad-Aibling 

Das Coronavirus und dessen rasante Ausbreitung haben die Welt schwer getroffen und forderte ein schnelles, versiertes Handeln, aber auch die ständige Abwägung der aktuellen Lage. Die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling hat sehr früh begonnen die internen Organisationsstrukturen und Prozesse anzupassen, z.B. durch die räumliche Trennung von Mitarbeitern, die Aufteilung von Organisationseinheiten und die Arbeit im Homeoffice. Durch Maßnahmen wie diese sind die kreditwirtschaftliche Infrastruktur, insbesondere die Bargeldversorgung, der reibungslose Zahlungsverkehr und die rundum Versorgung der Kunden mit Dienstleistungen und Beratungen in der Krise zu jeder Zeit sichergestellt. „Wir als Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling stehen auch in schwierigen Zeiten mit unseren Dienstleistungen in der Fläche voll zur Verfügung. Das ist Verlässlichkeit auch in schwierigen Zeiten“, bekräftigt Alfons Maierthaler, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling.

Diverse Schutzmaßnahmen in den Geschäftsstellen sichern den laufenden Betrieb: Desinfektionsmittelspender und Sprechschutzvorrichtungen aus Glas wurden installiert sowie höchste Hygienestandards und spezielle Abstandsregelungen umgesetzt. Um die Verbreitung des Virus weiter einzudämmen und zum Schutz von Mitarbeitenden und Kunden wurden am 25.03.2020 in einem weiteren Schritt als Präventivmaßnahme kleinere Geschäftsstellen auf Beratungseinheiten umgestellt. Die Berater-Teams bleiben in den Geschäftsstellen vor Ort und stehen den Kunden bevorzugt via Telefon und medial zur Seite. Insgesamt 20 große Geschäftsstellen bleiben vollumfänglich inklusive Service-Betrieb für den laufenden Kundenverkehr geöffnet. In sämtlichen Geschäftsstellen sind die Geldautomaten und SB-Geräte wie gewohnt zugänglich und funktionsfähig. Durch diese Vorkehrungen bleibt die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling flächendeckend für ihre Kunden da und bietet gleichzeitig höchste Sicherheitsstandards für die Gesundheit der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für die Kunden. Die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling empfiehlt darüber hinaus die konsequente Nutzung der Online-Services und des Online-Bankings sowie die Kontaktaufnahme mit der Sparkasse per Telefon, E-Mail, Service-Chat oder S-App.

„Wir haben sehr früh begonnen unseren Kunden Tilgungsaussetzungen anzubieten, bereits am 16.03. Damit entlasten wir direkt auch diejenigen Kunden, die nicht unter die gesetzliche Regelung zur Stundung von Darlehen fallen, und handeln sehr schnell“, erklärt Alfons Maierthaler. „Als Partner der Wirtschaft in der Region, liegt es uns sehr am Herzen unsere Kunden und die Unternehmen zu entlasten und bestmöglich durch die Krise zu unterstützen“, so Maierthaler. Die Anträge auf Förderdarlehen durch die KfW und LfA werden von der Sparkasse direkt betreut und zügig bearbeitet. Die bisher bei den Förderbanken eingereichten Fälle erfüllen dabei die Programmbedingungen und werden somit über eine Online-Schnittstelle innerhalb weniger Minuten bewilligt. Es ist das oberste Ziel der Sparkasse schnelle Hilfe zu leisten! Dies geschieht durch eigens festgelegte Maßnahmen der Kreditstundung sowie durch eine schnelle Abwicklungen der Förderdarlehen an die Unternehmen durch einen enormen Mitarbeitereinsatz.

Hilfe dort, wo die Not am Größten ist: „Gerade die Tafeln stehen vor großen Herausforderungen, den Betrieb aufrecht zu erhalten“, erklärt Alexa Hubert, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Sparkassenstiftungen Zukunft für die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Eine Spende der Sparkassenstiftungen Zukunft von insgesamt 50.000,- Euro an die Tafeln in der Region soll der Lebensmittelbedarf der Hilfsbedürftigen sowie deren Versorgung mit Gegenständen des täglichen Bedarfs für die nächsten Wochen sicherstellen. Mit der finanziellen Unterstützung wird den Tafeln unter die Arme gegriffen und deren wichtige Arbeit für die Menschen in der Region aufrechterhalten.

Die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling bewertet die Corona-Lage täglich durch ein internes Zentralteam und steht im engen Kontakt zum Gesundheitsamt und zu öffentlichen Stellen, um stets schnell auf sich verändernde Gegebenheiten zu reagieren. Die Kunden und Menschen in der Region können sich darauf verlassen, dass die Sparkasse sie durch diese schwere Zeit engagiert begleitet. Dabei ist sich die Sparkasse den anstehenden Herausforderungen bewusst, blickt aber zuversichtlich im Vertrauen auf die eigene Stärke in die Zukunft.

Zur Jahresbilanz 2019

Positive Entwicklung und solides Wachstum um 3% 

Die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling schließt das Geschäftsjahr 2019 mit einer Bilanzsumme von 5,41 Mrd. Euro ab. Damit ist das Geschäftsvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 3,1% (+162 Mio. Euro) gewachsen. Ähnlich entwickelten sich das Einlagen- und das Kreditgeschäft: Der Einlagenbestand erhöhte sich um 3,2% (+129 Mio. Euro) auf 4,16 Mrd. Euro. Gleichzeitig wurde der Kreditbestand auf 3,79 Mrd. Euro gesteigert, was einem Zuwachs von +3,0% (111 Mio. Euro) entspricht. Mit diesem Geschäftsergebnis und einer weiterhin sehr soliden Ertrags- und Risikolage sowie Eigenkapitalausstattung befindet sich die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling erneut in den Top 10 der erfolgreichsten bayerischen Sparkassen und das zum 13. Mal in Folge. „Wir blicken über die vergangenen Jahre auf ein dynamisches und solides Wachstum, welches ausschließlich von unserem Kundengeschäft in der Region Rosenheim getrieben ist“, erklärt Vorstandsvorsitzender Alfons Maierthaler.

Als „Partner des Mittelstands“ vergibt die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling den Großteil der Kredite an Unternehmen und Selbstständige. „63% des Kreditbestands entfielen auf den gewerblichen Sektor, der durch die hohe Investitionsbereitschaft besonders zu Buche schlug“, erklärt Vorstandsmitglied Harald Kraus. „Von den neuen Darlehenszusagen über 834 Mio. Euro (+9,0%) profitierten im letzten Jahr aber auch die Privatpersonen, beispielsweise bei der Wohnraum- und Baufinanzierung mit 35% des Kreditbestands“, so Kraus. Die übrigen 2% an Krediten erhielten die öffentlichen Haushalte für Investitionen in die Infrastruktur vor Ort.

Starkes Verbundgeschäft mit neuen Partnerschaften 

In Februar 2019 startete eine neue Kooperation mit der S-Kreditpartner GmbH, die sich im Jahresverlauf mit rund 1.300 abgeschlossenen Verträgen als sehr vielversprechend erwies. Mit dem S-Autokredit sowie dem S-Privatkredit wurden neue Anschaffungs- und Konsumentenkredite ins Portfolio integriert. Das LBS-Bauspargeschäft verzeichnete ein Neugeschäft von 136 Mio. Euro bei 2.024 abgeschlossenen Verträgen. Die Spezialisten aus dem Immobiliencenter der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling vermittelten 174 Immobilien mit einem Objektwert von 75 Mio. Euro (+20% zum Vorjahr). Die neu abgeschlossenen Versicherungen über die Versicherungskammer Bayern beliefen sich auf insgesamt 5.084 Stück.

Überdurchschnittliches Wachstum im Wertpapiergeschäft 

„Wertpapiere zeigen sich als eine der attraktivsten Anlageklassen, wenn man auf einen längeren Anlagehorizont setzt, das Risiko streut und sich kompetent beraten lässt“, erläutert Vorstandsvorsitzender Alfons Maierthaler. Der Nettoabsatz belief sich im vergangenen Geschäftsjahr auf 103 Mio. Euro und steigt damit um +5,9%. Bayernweit erzielten die Sparkassen im Wertpapierbereich ein rückläufiges Wachstum von durchschnittlich -24% zum Vorjahr. „Die positive Entwicklung unserer Sparkasse freut uns sehr und bestätigt das große Engagement und die Expertise unserer Berater sowie der Spezialisten im Private Banking“, so Maierthaler.

Stabilitätsanker für die Region Rosenheim 

Mit nachhaltig stabilen Erträgen, einem langfristigen und gesunden Wachstum, guten Kostenstrukturen und einer äußerst soliden Eigenkapitalisierung ist die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling für die Menschen und Wirtschaft in der Region der Stabilitätsanker. „Durch eine Eigenkapitalausstattung von rund 791 Mio. Euro ist die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling sehr solide aufgestellt und ein sicherer Hafen für ihre Kunden. Zudem nähert sich die Sparkasse in schnellen Schritten der 800 Mio. Euro-Schallmauer. Die Eigenkapitalunterlegung entspricht einer starken Quote von 20,7%, was weit über den regulatorischen Anforderungen liegt. Damit sind wir für zukünftige Anforderungen sehr gut gerüstet,“ versichert Alfons Maierthaler. Dass die Sparkasse für die Region ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist, spiegelt sich auch im Steueraufkommen wider: 13,5 Mio. Euro an Körperschafts- und Gewerbesteuern für das Jahr 2019.

Hohe Investitionen in Geschäftsstellennetz und Wohnraum 

Karl Göpfert berichtet von Insgesamt 8,7 Mio. Euro Investitionen der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling in ihre Standorte, deren Technik und Ausstattung sowie in Wohnraum-Projekte. In 2019 wurde mit dem Umbau und der Modernisierung der Geschäftsstelle Happing begonnen und die Sanierung bereits zum Ende des Jahres abgeschlossen. Auch diese Geschäftsstelle ist zentrale Anlaufstelle für die Bankgeschäfte der Kunden im Stadtviertel und bietet mit modern ausgestatteten Beratungsräumen, neusten Energie-, Sicherheits- und Techniksystemen sowie einem umfassenden Service-Angebot nun ebenfalls den höchsten Sparkassen-Standard. In den Hauptstellen Rosenheim und Bad Aibling werden die Gebäudetechnik sowie die Brandschutzmaßnahmen optimiert. Zusätzlich zu den stationären Geschäftsstellen geht demnächst das Digitale Beratungs-Center in der Hauptstelle Rosenheim in den aktiven Betrieb, um Kunden als digitale Geschäftsstelle ortsunabhängig eine ganzheitliche Beratung und Betreuung zu ermöglichen.

Fitte Mitarbeiter durch zukunftsorientierte Personalentwicklung 

813 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigte die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling zum Stichtag 31.12.2019, davon 40 Auszubildende. 61% der Mitarbeiter sind Frauen, 39% Männer. Die Teilzeitquote beträgt 34%. Die Sparkasse ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein äußerst attraktiver und familienfreundlicher Arbeitgeber mit vielen Karriereperspektiven in der Region sowie flexiblen Arbeitszeitmodellen. Damit begleitet die Sparkasse ihre Mitarbeiter durch alle Lebensphasen und fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine niedrige Fluktuation und die Tatsache, dass die Mitarbeiter im Schnitt 18 Jahre in „ihrer“ Sparkasse beschäftigt sind, unterstreicht dies. Zudem legt die Sparkasse großen Wert auf die kontinuierliche Weiterbildung ihrer Mitarbeiter und erhöhte 2019 das Bildungsbudget auf rund 800.000 Euro. Eine Besonderheit war im vergangenen Jahr die Einführung des „Digitalen Führerscheins“ für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Über ein Portal werden Wissen und Fertigkeiten für den Einsatz digitaler Medien sowie speziell auch digitale Sparkassen-Produkte trainiert. Dies geschieht durch Lehrvideos, Präsentationen und weiterführenden Links mit Lernerfolgskontrollen. Der Digitale Führerschein wird laufend aktualisiert und stellt eine kontinuierliche Weiterbildung mit Trainingsfunktion sicher! Die Weiterbildungsmaßnahme ist zunächst auf drei Jahre angelegt und hat das Ziel alle Mitarbeiter auf einen hohen gemeinsamen Wissensstand zu heben und die digitalen Kompetenzen zukunftsorientiert sicherzustellen.

Impulsgeber für die Region mit 3,25 Millionen Euro starker „Bürgerdividende“ jedes Jahr 

Seit vielen Jahren plant die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling für Spenden, Sponsoring und ihr stifterisches Engagement jedes Jahr 3,25 Mio. Euro fest ein. „Wie viel von diesem Budget tatsächlich zugesagt wird, hängt vom Fortschritt der geförderten Projekte ab“, so Vorstandsvorsitzender Alfons Maierthaler. 2,9 Mio. Euro waren es 2019, die verteilt auf rund 650 Einzelmaßnahmen der gesamten Region zugutekamen. 1,3 Mio. Euro (47 Prozent) flossen als Zuwendung in die Sparkassenstiftungen Zukunft für die Stadt und den Landkreis Rosenheim – ein Teil in die Grundstockvermögen, ein anderer als Spende zur sofortigen Verwendung in weitere Förderprojekte (517.000 Euro).

Mit dem Stifterkreis Zukunft gründete die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling 2016 eine weitere Stiftung, die Interessierten als Dachstiftung offensteht: Jeder, der stifterisch tätig sein will, kann bereits ab einer Einlage von 25.000 Euro einen Stiftungsfonds unter eigenem Namen errichten. Als Trägerin übernimmt die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling das professionelle Stiftungsmanagement und stellt den Stiftern ihr gesamtes Know-how kostenlos zur Verfügung. Ein breites Förderfeld ermöglicht es den Stiftern, nahezu all ihre Ideen zu verwirklichen. „Dieses Engagement wird für alle drei Stiftungen von zahlreichen Mitarbeitern in unserer Sparkasse getragen, die sich mit großem Einsatz für die Begleitung der Förderprojekte, insbesondere aber auch in den Gremien der Stiftungen einsetzen und dort wertvolle Arbeit leisten“, betonte der Vorstand.

Ausblick 2020 – Wechsel in der Vorstandschaft 

Herr Alfons Maierthaler, Vorstandsvorsitzender, leitet sehr erfolgreich die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling zusammen mit seinen Vorstandsmitgliedern Karl Göpfert und Harald Kraus. Er geht nach fast 15-jährigem Wirken zum 30.04.2020 in den Ruhestand. Karl Göpfert, Vorstandsmitglied bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, tritt als neuer Vorstandsvorsitzender zum 01.05.2020 die Nachfolge von Maierthaler an. Harald Kraus steht Herr Göpfert weiter als Vorstandsmitglied seit dem Jahr 2014 zur Seite. Neues Mitglied der Dreierspitze wird Stephan Donderer, bisher Gebietsdirektor für das Geschäftsgebiet Bad Aibling / Oberes Inntal und stellvertretendes Vorstandsmitglied. Er rückt zum 01.05.2020 als Vorstandsmitglied nach.

Pressemeldung der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling

Kommentare