Corona-Wochenbericht (Stand: 14. Januar)

So ist die Corona-Lage in Stadt und Landkreis Rosenheim: Gemeindezahlen im Überblick

Der vorliegende Lagebericht soll die aktuelle Situation in Stadt und Landkreis Rosenheim zu Erkrankungen mit dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) widerspiegeln. Die Daten beruhen auf den Meldedaten nach dem Infektionsschutzgesetz bis zum 14. Januar 24 Uhr. Aufgrund von Aktualisierungen kann es zu Veränderungen kommen.

Landkreis Rosenheim - Das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim weist darauf hin, dass nach Ende der Feiertage und der Urlaubszeit seit dem letzten Wochenbericht vom 8. Januar nun leider eine Trendumkehr mit einer Zunahme des Infektionsgeschehens in der Region zu erkennen ist. Dies deckt sich mit der allgemeinen Entwicklung im Bundesgebiet ab.

In der Stadt Rosenheim wurde der Wert der 7-Tage-Inzidenz von 200 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am 10. Januar überschritten und lag bei 204, und am 14. Januar bei 225. Die Stadt Rosenheim hat deshalb mit Bekanntmachung vom 11. Januar touristische Tagesausflüge für Personen, die in der Stadt Rosenheim wohnen, über einen Umkreis von 15 km um die Stadt Rosenheim hinaus untersagt.

Im Landkreis zeigte sich ebenfalls eine zunehme Tendenz. Am 14. Januar lag der Wert im Landkreis bei 163. Seit dem letzten Wochenbericht wurden dem Gesundheitsamt Rosenheim täglich bis zu 145 neue Fälle gemeldet.

Das Gesundheitsamt Rosenheim kann die positiv Gemeldeten weiterhin tagesaktuell telefonisch und schriftlich über ihre Infektion informieren und die erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen anordnen. Auch die engen Kontaktpersonen können zeitnah kontaktiert und ebenfalls eine häusliche Quarantäne angeordnet werden

Wahrscheinlich sind die wieder zunehmenden Infektionszahlen auf die Zusammenkünfte im privaten Umfeld während der Feiertage zurückzuführen. Aufgrund des diffusen Infektionsgeschehens ist dies allerdings nur eine Vermutung und eine mögliche Ursache.

Eine besondere Bedeutung haben weiterhin auch Ausbrüche in Einrichtungen wie Kliniken, Pflege-und Behindertenheimen. In dieser Woche ist ein leichter Rückgang der Neuinfektionen in den Pflege- und Behindertenheimen zu verzeichnen, sowie ein deutlicher Rückgang der Todesfälle von zuletzt 31 auf 6.

Es zeigt sich aber unverändert, dass betagte Personen sowie Patienten oder Bewohner mit Grunderkrankungen und geschwächtem Immunsystem höchst anfällig für eine COVID-19-Erkrankung mit schweren Krankheitsverläufen mit Todesfolge sind.

Das Gesundheitsamt appelliert deshalb an alle Mitarbeiter von Pflege- und Behindertenheimen, sowie an alle Personen mit derzeit höchster Priorität mit Anspruch auf eine Corona-Schutzimpfung, dringend das Impfangebot zum Eigen- und zum Schutze der Bewohner anzunehmen.

Fallzahlenentwicklung:

Seit dem letzten Wochenbericht mit Stand 7. Januar 24 Uhr wurden dem Gesundheitsamt 570 neue Fälle für Stadt und Landkreis Rosenheim gemeldet. Bisher sind insgesamt 11973 Fälle von Corona in Stadt und Landkreis Rosenheim aufgetreten (Landkreis: 9403 , Stadt: 2570 ).

Mittlerweile wurde bei mindestens 8946 Personen eine Genesung dokumentiert. 417 Personen (am 7. Januar: 390) sind bis zu diesem Zeitpunkt an der Erkrankung gestorben (Landkreis: 371 ,Stadt: 46 ). Von den Verstorbenen waren 12 Personen unter 60 Jahren. 289 Verstorbene waren über oder gleich 80 Jahre alt. Dem Gesundheitsamt wurden 8 Personen gemeldet, die seit dem letzten Wochenbericht verstorben sind. Hiervon waren 6 Personen über oder gleich 80 Jahren und eine Person zwischen 60 und 80 Jahren. Sechs dieser Verstorbenen waren in einem Heim betreut worden.

157 COVID-19-Patienten werden aktuell in Stadt und Landkreis Rosenheim stationär behandelt. Hiervon befinden sich 20 Patienten auf einer Intensivstation.

Die 7-Tage-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner während der letzten 7 Tage) liegt mit Stand 15. Januar (0:00 Uhr) für die Stadt Rosenheim bei 225,02 (am 07.01.: 130,60), für den Landkreis Rosenheim bei 163,39 (am 07.01.: 106.76).

Kapazitäten bei Nachverfolgung ausgeschöpft

Zur Betreuung von positiv Getesteten und zur Nachverfolgung von Kontaktpersonen hat das Rosenheimer Gesundheitsamt alle personellen Möglichkeiten voll ausgeschöpft. Aktuell sind 90 Personen mit diesen Aufgaben betraut, darunter 16 Reservisten, elf Polizeibeamte und 20 Angehörige der Bundeswehr. Die Gesundheitsbehörde ist deshalb derzeit in der Lage, der Fall- und Kontaktpersonen-Ermittlung tagesaktuell nachzukommen.

In einer Antwort des Bayerischen Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Grünen im Bayerischen Landtag hieß es, das Hilfskräfte-Potenzial sei bislang noch nicht ausgeschöpft. Dies trifft auf das Rosenheimer Gesundheitsamt nicht zu.

Verteilung der Gesamtzahl der Fälle und der Genesenen auf die Gemeinde:

Bei der berichteten Verteilung der Fälle auf die Gemeinden kann es durch festgestellte Ausbrüche z.B. in Pflegeeinrichtung zu einer deutlich höheren Fallzahl kommen als in umliegenden Gemeinden. Im Rahmen von Reihenuntersuchungen werden hier Fälle entdeckt, die in anderen Gebieten nicht entdeckt wurden, so dass die Fallzahlen kein Abbild der Erkrankungen in der Bevölkerung darstellen.

Hierbei werden auch Personen positiv getestet, die einen Verlauf ohne Symptome zeigen. Zusätzlich kann das Testverhalten zu regionalen Unterschieden führen. Deshalb kann man im Moment keine Rückschlüsse auf eine höhere oder niedrigere Gefahr in den unterschiedlichen Gemeinden ziehen. Aufgrund von Aktualisierungen kann es zu Veränderungen kommen.

* Bei einer Fallzahl kleiner 5 erfolgt aus Datenschutzgründen keine Auswertung der Genesenen.

GemeindeFälleGenesene
Albaching7262
Amerang9772
Aschau im Chiemgau210157
Babensham10879
Bad Aibling746573
Bad Endorf318221
Bad Feilnbach392289
Bernau am Chiemsee247193
Brannenburg190131
Breitbrunn am Chiemsee5239
Bruckmühl466358
Chiemsee2*
Edling190155
Eggstätt13992
Eiselfing10590
Feldkirchen-Westerham308199
Flintsbach am Inn12987
Frasdorf7463
Griestätt9072
Großkarolinenfeld208156
Gstadt am Chiemsee6716
Halfing10775
Höslwang6044
Kiefersfelden371252
Kolbermoor696539
Neubeuern8768
Nußdorf am Inn136109
Oberaudorf215156
Pfaffing14391
Prien325242
Prutting9474
Ramerberg3833
Raubling383286
Riedering234182
Rimsting7569
Rohrdorf221161
Rosenheim25701993
Rott11279
Samerberg13487
Schechen242183
Schonstett3627
Söchtenau133106
Soyen14891
Stephanskirchen313242
Tuntenhausen197152
Vogtareuth7753
Wasserburg 559411

Weitere Berichte zur Situation in Bayern und Deutschland finden Sie auf den Seiten des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und des Robert Koch-Instituts:

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html

Pressemeldung Landratsamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © Ole Spata/dpa

Kommentare