Alters- und Geschlechtsstruktur der COVID-Toten im Landkreis

Todesfälle mit Corona in Stadt und Landkreis Rosenheim

„Covid“ steht auf einem Sarg im Krematorium im Stadtteil Tolkewitz (Dresden) mit einem Verstorbenen, der an oder mit dem Coronavirus gestorben ist.
+
(Symbolbild) „Covid“ steht auf einem Sarg im Krematorium im Stadtteil Tolkewitz (Dresden) mit einem Verstorbenen, der an oder mit dem Coronavirus gestorben ist.

Wie ist die Alters- und Geschlechtsstruktur der im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Menschen in Stadt und Landkreis Rosenheim? rosenheim24.de hat die Zahlen.

Rosenheim - Die ersten beiden Todesfälle in Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) wurden in Deutschland am 9. März 2020 gemeldet. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus stieg in der Bundesrepublik bis zum 13. April 2021 auf 78.746. Bis zu diesem Tag wurden dem Robert Koch-Institut (RKI) bundesweit mehr als 3 Millionen Infektionen gemeldet. Weltweit beläuft sich die kumulative Zahl bestätigter SARS CoV-2-Infektionen derzeit auf mehr als 137 Millionen.

Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Virus beläuft sich aktuell auf mehr als 2,9 Millionen weltweit. Das zugrunde liegende Coronavirus hat sich mittlerweile in mehr als 190 Ländern ausgebreitet. Derzeit werden aus den USA, Brasilien, Indien und Russland die höchsten Fallzahlen gemeldet. In Europa verzeichnen Italien, Spanien, Frankreich, Deutschland und das Vereinigte Königreich die meisten Corona-Infektionen.

Doch wie sieht die Altersstruktur der an oder mit Corona Verstorbenen in der Region aus? rosenheim24.de hat die Zahlen für Stadt und Landkreis Rosenheim beim Landratsamt Rosenheim erfragt:

Todesfälle mit Corona in Stadt und Landkreis Rosenheim nach Alter und Geschlecht

Todesfälle mit Corona in Stadt und Landkreis Rosenheim nach Alter und Geschlecht (Stand 14.04. 12 Uhr)
Mit Corona Verstorbene der Stadt und des Landkreises Rosenheim nach Alter und Geschlecht in 10-Jahres-Stufen (Stand 14.04. 12 Uhr)

Demnach liegt die höchste Mortalitätsrate bei den über 80-Jährigen. Seit Beginn der Pandemie sind in Stadt und Landkreis Rosenheim 242 Menschen zwischen 80 und 89 Jahren an oder mit dem Virus verstorben (Stand 14.04. 12 Uhr). Davon mehr Frauen als Männer. In den niedrigeren Altersgruppen starben im Schnitt mehr Männer. Insgesamt gibt es mit 237 männlichen und 257 weiblichen Verstorbenen mehr weibliche Tote. Das liegt aber womöglich daran , dass die meisten Todesfälle bei den über 80-Jährigen vorliegen und Frauen im Schnitt eine längere Lebenserwartung haben als Männer.

Todesfälle nach Alter und Geschlecht in den anderen OVB24-Landkreisen

Deutschlandweit rund 89 Prozent der Verstorbenen älter als 69

Auch die Zahlen aus Rosenheim bestätigen, dass ältere Bundesbürger von der Corona-Pandemie besonders stark betroffen sind. Wie eine Statista-Grafik auf Basis von Zahlen des Robert Koch-Institus (RKI) zeigt, sind rund 89 Prozent der Personen, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben sind, zum Zeitpunkt des Todes älter als 69 Jahre gewesen. Den höchsten Anteil an allen Todesfällen seit Beginn der Pandemie gibt es mit 46,4 Prozent in der Altersgruppe von 80 bis 89 Jahren. Der Anteil der Todesfälle in der Altersspanne von 0 bis 49 Jahren beträgt lediglich 0,8 Prozent.

jb

Kommentare