DWD warnt am Mittwochnachmittag

Warnungen vor Gewitter für alle vier Landkreise aufgehoben

  • schließen

Landkreis - Zu schweren Gewittern kann es am Mittwochnachmittag kommen. Davor warnt der Deutsche Wetterdienst.

Service:

Niederschlagsradar

Update, 17.45 Uhr - alle Warnungen aufgehoben

Nachdem für die Landkreise Traunstein, Altötting und Mühldorf am Inn bereits um 17 Uhr entwarnt worden ist, folgen nun auch der Landkreis und die kreisfreie Stadt Rosenheim, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt.

Update, 16.50 Uhr - Warnung für Rosenheim verlängert

Die Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter für den Landkreis und die Stadt Rosenheim ist bis 18 Uhr verlängert worden. Darüber informiert der Deutsche Wetterdienst. Die Warnungen für die Landkreise Traunstein, Altötting und Mühldorf am Inn laufen um 17 Uhr aus.

Schwere Gewitter ziehen über die Region.

Update, 15.55 Uhr - bis zu 35 Liter Regen pro Quadratmeter möglich

Von Nordosten her ziehen einzelne Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 und 35 Liter pro Quadratmeter pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten um achtzig Kilometer pro Stunde und Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter.

Update, 15.45 Uhr - vierter Landkreis betroffen

Nun hat der Deutsche Wetterdienst auch für den Landkreis Altötting eine Unwetterwarnung herausgegeben. Diese gilt ebenfalls bis 17 Uhr.

Eine Gewitterfront zieht über die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Altötting und Mühldorf am Inn.

Vorbericht

Eine amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter für den Landkreis und die Stadt Rosenheim sowie die Landkreise Traunstein und Mühldorf am Inn hat der Deutsche Wetterdienst ausgegeben. Diese ist zunächst bis 17 Uhr gültig. Es besteht die Gefahr des Auftretens von schweren Gewittern der Stufe 3 von 4.

Hinweis auf mögliche Gefahren:

Außerdem weist der Deutsche Wetterdienst auf mögliche Gefahren hin. Bei einem Blitzschlag bestehe Lebensgefahr. Zudem seien unter anderem schwere Schäden an Gebäuden möglich. Des Weiteren können Bäume entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich. Details dazu sind hier zu finden.

"Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!", heißt es weiter.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT