"Besonders laute und eindringliche Warntöne"

Warnsignale zwischen Prien und Bad Endorf rauben Anwohnern den Schlaf 

+
  • schließen

Prien/Rimsting/Bad Endorf - Die Deutsche Bahn erneuert derzeit auf der Strecke zwischen Rosenheim und Freilassing ihre Gleise. Im Zuge der Bauarbeiten kam es auch häufiger zu lauten Alarmsignalen, die den Anwohnern vor allem Nachts zusetzen. Auch von Fehlalarmen war die Rede. 

Die Bauarbeiten an den Bahngleisen auf der Strecke Rosenheim - Freilassing bedeuten nicht nur Fahrplanänderungen des Meridian, sondern auch Lärmbelästigung für die Anwohner. Wir erhielten in der Vergangenheit vermehrt Meldungen unserer Leser, die an der Strecke Bad Endorf - Prien wohnen, dass vor allem die Alarmsignale, die besonders laute und eindringliche Warntöne abgeben, um die Arbeiter vor herannahenden Zügen warnen, auch nachts und verhältnismäßig oft zu hören gewesen seien. Man vermutete, dass die Warnanlagen in einen Fehlalarm-Modus gefallen waren und so den Anliegern um den Schlaf brachten. 

Ein Leser teilte uns hierzu mit: "Nahezu täglich, ganz besonders aber zur Nachtzeit schallen diese Fehlalarme durch die Region. Unüberhörbar,- bis in die letzten Winkel der Straßen, Häuser, und Wohnräume. Nun kann es durchaus schon mal vorkommen, dass im Laufe von Monaten solche Anlagen technisch bedingte Fehlalarme auslösen. Üblicherweise werden diese Fehlalarme durch den zuständigen Mitarbeiter vor Ort innerhalb weniger Minuten beendet. Aber im Falle der Baumaßnahme im Raum Rimsting/ Prien sind Anlagen im Einsatz, die den üblichen Standards in keiner Weise entsprechen. Sie lösen nahezu täglich mehrfach Fehlalarme aus. Diese Fehlalarme laufen oft mehrere Stunden, ohne abgestellt zu werden. Insbesondere in der nächtlichen Ruhezeit ist dieser Zustand absolut inakzeptabel, - kommt aber sehr häufig vor. Da zum Zeitpunkt des Fehlalarms fallweise,- speziell an Wochenenden und Feiertagen niemand auf der Baustelle arbeitet, ist es auch nicht möglich, den Fehlalarm kurzfristig abzustellen." 

Die betroffenen Bürger haben Verständnis für die Lärmbelästigung im Zuge der notwendigen Gleisbauarbeiten, nur die vermeintlichen Fehlalarme wollen einige nicht länger hinnehmen.

Bahn: "Es gab keine Fehlalarme"

Wir haben bei der Deutschen Bahn nachgefragt, was es mit diesen Fehlalarmen zwischen Bad Endorf und Prien auf sich hat. Ein Sprecher teilte uns hierzu mit:

"Die Gleisbauarbeiten im Abschnitt zwischen Bad Endorf und Prien sind planmäßig am Dienstag, 7. Mai, beendet worden. Die Warnanlage ist dort mittlerweile abgebaut. Die Baustelle samt Warnanlage ist für den Zeitraum vom 8. Mai bis 10. Juni wie geplant in den Abschnitt Prien – Rottau gewandert.

Im Abschnitt Bad Endorf – Prien gab es keine Fehlalarme. Wegen der Bautätigkeit mussten die Züge auf dem Nachbargleis zur Baustelle aber deutlich langsamer fahren. Außerdem mussten wir aufgrund baulicher Gegebenheiten mehrmals Nachtschichten fahren – hier fällt der Lärm natürlich noch mehr auf.

Der Eindruck von Fehlalarmen mag dadurch entstanden sein, dass es sich im Bauabschnitt Bad Endorf – Prien um einen langen Bauabschnitt handelt. Die Anlage muss so zeitig einschalten, dass den Arbeitern ausreichend Zeit bleibt, auch mit schwerem Gerät aus dem Gleisbereich zu treten. Aus Sicherheitsgründen muss die Anlage während der kompletten Zugvorbeifahrt eingeschaltet sein."

Zurück zur Übersicht: Landkreis Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT