Wetteraussichten für die kommenden Tage in der Region

Bis zu 25 Grad diese Woche! Warum der Oktober trotzdem nicht golden wird

Ein Mann steht am Ufer eines Flusses und angelt. Im Hintergrund sieht man die aufgehende Herbst-Sonne.
+
Kommt nun endlich der goldene Oktober? Einen kurzen Zwischenstopp legt er ein, doch lang bleibt er nicht.

Landkreis - Schaut man derzeit aus dem Fenster, ist eines offenkundig: Der „goldene Oktober“ lässt in Deutschland bislang auf sich warten. Doch nun ein Lichtblick: bei Föhn sind an den Alpen sogar bis zu 25 Grad möglich.

Erst war der Oktober recht frisch und kaum warm. Doch nun wird es nochmal sehr warm und die Höchstwerte erreichen über 20 Grad, bei Föhn sind an den Alpen und am Erzgebirge sogar bis zu 25 Grad möglich, also nochmal ein Sommertag und das fast schon Ende Oktober. Schuld daran ist sehr warme Luft die direkt aus der Sahara bis nach Deutschland strömt.

Die Luft bringt sogar den altbekannten Saharastaub mit nach Deutschland. Der kann hier und da in dieser Woche durch Regen sogar aus der Atmosphäre ausgewaschen werden. Also nicht wundern, wenn hier und da etwas sandiges auf dem Autolack und den Fensterscheiben landet.

„Jetzt wird es nochmal richtig warm, aber nicht unbedingt golden! Nicht überall kann sich mit der Wärme auch die Sonne durchsetzen. Besonders im Nordwesten kommen immer wieder die Wolken von Tief Imka an und die bringen etwas Regen. Aber auch dort wird der Regen wärmer werden und stellenweise nahe an die 20-Grad-Marke herankommen. Mittwoch und Donnerstag sind im Süden und Südosten stellenweise bis zu 25 Grad drin und damit nochmal ein Sommertag.

Das hätte man in diesem Oktober fast nicht mehr geglaubt und aktuellen Prognosen zufolge bleibt es bis in die nächste Woche herein recht mild bzw. warm. Viel Regen ist nicht in Sicht“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Die Aussichten für die kommenden Tage:

  • Montag: 10 bis 14 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, kaum Regen
  • Dienstag: 13 bis 21 Grad, vielfach freundlich, aber auch dicke Wolken, im Nordwesten etwas Regen
  • Mittwoch: 14 bis 25 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, nach Westen etwas Regen, an den Alpen Föhn und sehr warm
  • Donnerstag: 17 bis 25 Grad, mal Sonne, mal Wolken, etwas Regen
  • Freitag: 14 bis 20 Grad, weiter leicht wechselhaft, neben dicken Wolken auch mal etwas Regen

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Landkreis Rosenheim: Nach einem sonnigen Dienstag ist es am Mittwoch im Raum Rosenheim teils heiter, teils bewölkt. Am Montag ist etwas Regen nicht vollkommen auszuschließen. Die Temperaturen steigen im Raum Rosenheim an: von 12 Grad am Montag auf 23 Grad am Mittwoch. Am Dienstag weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus nordöstlicher Richtung (Wetter Rosenheim).
  • Landkreis Traunstein: Während es am Montag und Mittwoch teils bewölkt, teils freundlich ist, ist es am Dienstag sonnig. Am Montag ist etwas Regen nicht vollkommen auszuschließen. Die Temperaturen steigen im Raum Traunstein an: von 11 Grad am Montag auf 22 Grad am Mittwoch (Wetter Traunstein).
  • Landkreis Berchtesgadener Land: In den nächsten Tagen gibt es beim Wetter in der Region Bad Reichenhall einen Mix aus Wolken und Sonne. Vor allem am Montag zeigt sich das Wetter im Raum Bad Reichenhall vielfach sonnig. Am Montag sind ein paar Tropfen nicht vollkommen ausgeschlossen. Die Tageshöchsttemperaturen steigen für die Region Bad Reichenhall von 12 Grad am Montag auf 21 Grad am Mittwoch (Wetter Bad Reichenhall).
  • Landkreise Mühldorf/Altötting: Während es am Montag und Mittwoch teils bewölkt, teils freundlich ist, ist es am Dienstag sonnig. Am Montag ist etwas Regen nicht vollkommen auszuschließen. Die Tageshöchsttemperaturen steigen für die Region Mühldorf von 12 Grad am Montag auf 20 Grad am Mittwoch (Wetter Mühldorf).

Bei Alpenföhn wird es am Mittwoch richtig warm

Das warme Wetter setzt sich scheinbar für längere Zeit durch. Der Warmluftberg dauert mindestens die ganze Woche an. Eine nachhaltige Abkühlung ist auch danach nicht in Sicht und damit auch kein weiterer Wintereinbruch in den höheren Lagen. Der Oktober scheint in Sachen Wärme etwas nachholen zu wollen.

„Aber man muss auch beachten, dass es mit der Wärme nicht immer wirklich sonnig werden wird. Es sind oft auch Wolken unterwegs und im Nordwesten gilt eher: Der Regen wird wärmer. Besonders bei Alpenföhn wird es richtig warm werden. Dann ist tatsächlich an den Alpen, aber später sogar am Erzgebirge nochmal ein Sommertag möglich. Aber auch sonst klettern die Höchstwerte oft Richtung 20 Grad und darüber“ so Wetterexperte Dominik Jung.

In rund 1500 Metern Höhe erreichen die Höchstwerte in Deutschland in den kommenden Tagen bis zu 16 oder 17 Grad. So eine Wetterlage hätte uns im Juli oder August unten am Erdboden über 30 Grad gebracht, wahrscheinlich sogar um 35 Grad. Doch nun im Oktober steht die Sonne deutlich tiefer und die Tage sind auch spürbar kürzer. Da sind diese Werte nicht mehr möglich.

mh (mit Material von wetter.net)

Kommentare