Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Statt Unwetterwarnung nun Entwarnung

Landkreis - Das Schlimmste ist wohl überstanden. Mit schweren Unwettern muss man im Landkreis Rosenheim nicht mehr rechnen.

Aktuelle Wettermeldungen:

Jetzt mit Niederschlagsradar!

Für Kreis und Stadt Rosenheim galt am Donnerstag, 2. August, eine amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mit schweren Sturmböen, heftigem Starkregen und Hagel. Die Warnung wurde wie vorgesehen gegen 22 Uhr wieder aufgehoben.

Der Deutsche Wetterdienst warnte vor folgenden Wetterbedingungen:

In einzelnen heftigen Gewittern örtlich eng begrenzt Starkregen um 30 Liter innerhalb kurzer Zeit, vereinzelt auch schwere Sturmböen bis 100 km/h um West und Hagel über 3 cm Korngröße möglich.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleineren Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de). Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Deutscher Wetterdienst

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare