Countdown läuft zum Mangfall-Lauf!

Kolbermoor - Hoffentlich haben alle Teilnehmer auch fleißig trainiert, denn: Allzu viel Zeit ist nicht mehr. Am 29. Juli startet der Mangfall-Lauf, Anmeldungen sind weiterhin willkommen!

Die Laufschuhe schnüren heißt es für alle Kolbermoorer und Laufbegeisterte aus der Umgebung am 29. Juli: Dann fällt der Startschuss zum ersten „Sommernachtslauf“ an der Mangfall.

Der Lauf soll der Auftakt zu einer neuen Laufveranstaltung in der Region sein. Neben der Premiere Ende Juli ist zum Jahresende ein Silvesterlauf vorgesehen.

Die Stadt Kolbermoor soll um eine attraktive Laufveranstaltung reicher werden - das ist das Ziel der beiden Veranstalter Klaus Meyer und Albert Hager, beide passionierte Hobbyläufer und leidenschaftliche Allroundsportler. Mit ihrer Idee, einen "Mangfall-Lauf" auf die Beine zu stellen, liefen sie bei der Stadt offene Türen ein: Am 29. Juli bereits soll die Laufveranstaltung Premiere feiern, gefolgt von einem Silvesterlauf am 31. Dezember.

Zehn Kilometer sollen die Laufbegeisterten in den Abendstunden des 29. Juli auf einer Rundstrecke entlang der Mangfall und des Werkskanals absolvieren, für Freizeitsportler gibt es zudem eine 4,5-Kilometer-Strecke ganz ohne Zeitnahme ("Gesundheitslauf") - rein zum Laufvergnügen. Hinzu kommt im Vorfeld ein Kinderlauf über zwei Kilometer (ab 18 Uhr).

Die Streckenführung bereitete den beiden Veranstaltern lange Zeit Kopfzerbrechen, doch inzwischen sind alle "Hindernisse" geklärt, alle Genehmigungen eingeholt: Mit Startschuss auf dem Gelände der Alten Spinnerei, durch Bürgermeister Peter Kloo höchstpersönlich (um 19.30 Uhr), führt die Strecke erst in Richtung Westen, die Conradtystraße entlang bis zum Turbinenhaus, dort wird auf den Damm des Werkskanals gewechselt und es geht zurück zur Spinnerei, dort wiederum über die Brücke auf die Spinnereiinsel, dann die Brückenstraße querend auf den Mangfalldamm ("Schwarzer Weg") und am Bürgerhaus zurück über die Von-Bippen- und Friedrich-Ebert-Straße zum Ausgangspunkt. Zweimal müssen die Laufsportler den Rundkurs (4,5 Kilometer) absolvieren, abschließend noch eine Ein-Kilometer-Runde rund ums Spinnereiareal, um die "Zehn" auch voll zu bekommen.

Eigentlicher Ursprungsgedanke für den Mangfall-Lauf war nach Angaben der beiden Veranstalter, einen Silvesterlauf ins Leben zu rufen - "zwischen München und Salzburg gibt es weit und breit keinen klassischen Silvesterlauf", erklärte Klaus Meyer im Gespräch mit unserer Zeitung. In weiteren Überlegungen sei dann das Pendant für den Sommer entstanden: ein "Sommernachtslauf" samt angeschlossenem Familienfest. Denn die Premierenveranstaltung soll gleichzeitig ein Sommerfest im Rosengarten der Alten Spinnerei beinhalten mit Fackeln und Lagerfeuer, in dessen Rahmen auch die Siegerehrung durchgeführt wird. Zudem dient die Auftaktveranstaltung einem guten Zweck: Zwei Euro je Teilnehmer kommen dem Verein "Kolbermoorer helfen" zu Gute.

Ein besonderes Finale stellen sich die Veranstalter für den Silvesterlauf vor (31. Dezember, 14 Uhr): Das Ziel könnte direkt im Kesselhaus liegen, so eine Überlegung von Meyer und Hager.

Im Standort Kolbermoor, speziell mit Start und Ziel auf dem Spinnereigelände, sieht Meyer die besten Voraussetzungen für einen Volkslauf: eine weitgehend verkehrsfreie Strecke mit wenig Sperrungen sowie Umkleide- und Duschmöglichkeiten direkt angrenzend in den Räumen der Turnhalle Rainerstraße.

Zum Sommernachtslauf unter dem Motto "Laufend helfen" ist die Anmeldung angelaufen unter www.mangfall-lauf.de (Startgebühr bei Online-Anmeldung Hauptlauf 15 Euro, "Gesundheitslauf" und Kinder 7 Euro). Willkommen sind neben Einzelstartern auch Firmenteams und weitere Mannschaften, unter anderem will auch das Rathaus eine Lauftruppe an den Start schicken.

Damit auch die Vorbereitung für die Kolbermoorer Läufer nicht zu kurz kommt, bieten die Veranstalter ab dem 30. Juni jeden Donnerstag einen Lauftreff an. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr am Kesselhaus, Alte Spinnerei. Überdies kann auf der Homepage der Veranstalter unter www.mangfall-lauf.de ein Trainingsplan abgerufen werden.

Rosi Gantner (Mangfall-Bote)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare