„Nachholbedarf bei Kinderbetreuung“

Rosenheim - Mehr Kinderbetreuungsmöglichkeiten in Stadt und Landkreis Rosenheim fordert die Rosenheimer Bundestagsabgeordnete Angelika Graf (SPD).

Nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes liege der Landkreis Rosenheim bei den Kinderbetreuungsmöglichkeiten für unter 3-jährige Kinder lediglich auf Platz 14 im Vergleich der 20 oberbayerischen Landkreise, berichtet Graf. „Wir haben bei uns in der Region weiterhin einen großen Nachholbedarf an Kinderbetreuungsmöglichkeiten.“

Im Landkreis liegt die Betreuungsquote für Kinder unter 3 Jahren demnach bei 11 Prozent, in der Stadt Rosenheim bei 14 Prozent.

„Beides ist sehr ausbaufähig. Bis 2013 ist das bundesweite Ziel eine Quote von 35 Prozent“, so Graf.

Der Bund unterstütze die Länder und Kommunen bis 2013 mit 4 Milliarden Euro, um das Ziel zu erreichen. Aus diesem noch von der Großen Koalition beschlossenen Programm profitieren laut Graf bereits einige Gemeinden aus dem Landkreis.

So entstünden mit Hilfe der Bundesmittel neue Betreuungsmöglichkeiten für Kinder unter 3 Jahren in Bruckmühl, Großkarolinenfeld, Flintsbach, Eiselfing und nun auch in Schechen.

Auf Druck der SPD gebe es ab dem Kindergartenjahr 2013/2014 einen Rechtsanspruch auf Betreuung für Kinder unter 3.

„Wenn eine Gemeinde bis dahin kein bedarfsgerechtes Angebot geschaffen hat, muss sie mit Klagen rechnen“, erläutert die Abgeordnete. Bayernweit liegt die Quote laut Statistischem Bundesamt bei 14,1 Prozent.

Pressemitteilung der Rosenheimer Bundestagsabgeordneten Angelika Graf

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT