An der Werbetafel in Thansau scheiden sich die Geister

Verschandelt die Werbeanlage das Ortsbild?

Zu mächtig fürs Ortsbild? Die neue Werbeanlage am Kapellenberg.

Rohrdorf/Thansau - Erst vor wenigen Tagen ist der neue Lebensmittelmarkt in Thansau eröffnet worden und findet regen Zuspruch. An der Werbetafel allerdings scheiden sich offenkundig die Geister.

So manchem erscheint die neun Meter hohe beleuchtete Werbeanlage zu mächtig fürs Ortsbild. Der Bürgerblock monierte in der jüngsten Gemeinderatssitzung außerdem, dass das Vorhaben nicht vorab zur Sprache gekommen sei.


Bürgermeister Christian Praxl hatte den Vorgang nach eigenen Angaben im Verwaltungsweg genehmigt. "Es war Eile geboten", begründete er diesen Schritt. Auch seien bei ihm wegen der zugegebenermaßen großen Anlage, die im Übrigen aber nicht höher sei als die Tafel an der Tankstelle einige hundert Meter weiter südlich, bislang keinerlei Beschwerden eingegangen.

Weiter verschärft hat sich mit dem Discounter die Verkehrssituation an der Kreuzung Rosenheimer/Fabrik-/Taubenstraße; im Gremium wurde bereits von einem Unfall mit einer Verletzten berichtet.


Der Gemeindechef sicherte zu, bei den zuständigen Stellen mit Nachdruck auf eine Ampelanlage zu pochen. So könnten dann beispielsweise auch die Bewohner des Seniorenheims die Hauptstraße überqueren, ohne den beschwerlichen und ungleich längeren Weg über den Fußgängersteg antreten zu müssen.

pil/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare