Obstpresse hat Erwartungen erfüllt

Die Obstpresse hat ihre Erwartungen erfüllt.
+
Lorenz Liegl an der Obstpresse: Bis jetzt wurden schon über 13000 Liter Saft gepresst und ausgeliefert.

Söchtenau – Die im neuen Söchtenauer Bauhof installierte Obstpresse hat die Erwartungen voll erfüllt. Dieses Fazit hat jetzt Georg Liedl vom Amt für ländliche Entwicklung gezogen.

Die Idee, nicht nur Räume für die Schützen, sondern auch einen Raum für eine Obstpresse in den Bauhof zu integrieren, hatten Georg Liegl von der Teilnehmergemeinschaft der Dorferneuerung und Georg Liedl, für den Bereich Söchtenau zuständiger Projektleiter vom Amt für ländliche Entwicklung in München. Erster Bürgermeister Sebastian Forstner nahm die Anregung sofort auf, der Gemeinderat war ebenfalls positiv eingestellt und gab „grünes Licht“ für das Vorhaben.

"Wir sind immer für Initiativen und Stärkung des ländlichen Raums und waren von der Idee, eine Obstpresse in Söchtenau zu installieren, von Anfang an sehr angetan. Und der Erfolg gibt uns recht", freut sich Liedl.

Gekauft wurde eine Stossier-Bandpresse einer Kärntener Firma mit einer Leistung von 1000 Kilogramm Obst oder etwa 600 Liter Saft pro Stunde. Aus dem Allgäu stammt der Rink Abfüllautomat. Abgefüllt wird in Kunststoffbeutel zu fünf oder zehn Litern, die in beschichtete Kartons verpackt werden. Der Ankauf der Maschinen wurde zur Hälfte von der Dorferneuerung bezuschusst. Die Gemeinde betreibt die Anlage und engagierte dazu Lorenz Liegl sowie Christoph und Hans Forstner.

Es können Äpfel, Birnen und auch Weintrauben gepresst werden. Die Anlieferung der Ware erfolgt nach vorheriger Terminvereinbarung über die Gemeinde - unter Telefon 08055 / 90790, vormittags - da die Presse nicht immer besetzt ist. Der gewonnene Saft kann entweder über einen Erhitzer dauerhaft haltbar gemacht oder bereits vorher abgefüllt werden, um ihn zum Mosten verwenden zu können. Der Kunde erhält den Saft seines eigenen Obstes und kann auf die Lieferung seines Saftes warten. Die Bezahlung erfolgt über die gewonnene Menge Saft, ein Liter kostet zwischen 13 und 35 Cent.

"Wir sind sehr zufrieden, unsere Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern übertroffen", erklärte Lorenz Liegl.

ni/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare