Verkehrsbehinderungen am Montagmorgen

Blockabfertigung nach Ferienende sorgt für langen Stau auf A93

+
Auf der A8 und der A93 kann es wegen einer Lkw-Blockabfertigung zu Staus kommen.
  • schließen

Kiefersfelden/Kufstein - Wie angekündigt haben die Tiroler Behörden am frühen Montagmorgen nach dem Ferienende einmal mehr Lkw-Blockabfertigungen bei Kufstein durchgeführt. Dies sorgte erneut für einen langen Stau auf der Inntalautobahn auf bayerischer Seite. *Verkehrsmeldungen*

UPDATE, 8.55 Uhr - Maßnahme für Montag beendet

Auf Tiroler Seite wurden die "Dosierungsmaßnahmen" inzwischen beendet. Der Verkehr auf bayerischer Seite hat sich inzwischen bereits weitgehend normalisiert.

UPDATE, 6.40 Uhr - Stau bereits bis Brannenburg

Seit 5 Uhr müssen Lastwagenfahrer mit starken Behinderungen Richtung Österreich rechnen. Aktuell (Stand: 6.30 Uhr) reicht der Stau auf der rechten Fahrspur bereits bis zur Anschlussstelle Brannenburg zurück und hatte eine Länge von über 10 Kilometern, wie das Verkehrsportal bayerninfo.de meldet.

"Die prognostizierten hohen Verkehrsbelastungen auf der Inntalautobahn sollen durch eine Blockabfertigung im Bereich Kufstein-Nord harmonisiert werden. Bitte berücksichtigen Sie die Einschränkung bei Ihrer Reiseplanung", hatte es dazu bereits im Vorfeld geheißen. Die Maßnahme kann bis 9 Uhr dauern. Die nächste Blockabfertigung ist bereits für Donnerstag, 2. Mai, angekündigt.

Die Erstmeldung:

Nach Angaben der Landeshauptmannschaft führt das Bundesland Tirol in der Woche des 1. Mai sowohl am Montag, 29. April, als auch am Donnerstag, 2. Mai, jeweils nach Ende des Nachtfahrverbots ab 5 Uhr morgens, wieder Lkw-Blockabfertigungen durch.

Auf der Inntalautobahn bei Kufstein-Nord werden dabei durch österreichische Einsatzkräfte in Fahrtrichtung Süden die Lkw gezählt und bei Erreichen einer vermeintlichen Kapazitätsgrenze von etwa 250 bis 300 Lkw pro Stunde deren Fahrt verlangsamt oder nötigenfalls auch angehalten.

Die Verkehrsteilnehmer müssen daher am kommenden Montag und auch am kommenden Donnerstag mit erheblichen Verkehrsbehinderungen in südlicher Fahrtrichtung auf der Inntalautobahn (A93) in Bayern rechnen, die auch auf die Autobahn München-Salzburg (A8) zurückreichen können.

Um die Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit möglichst gering und die Flüssigkeit des Verkehrs soweit möglich aufrecht zu erhalten, wird die Verkehrspolizei Rosenheim mit Unterstützung umliegender Dienststellen die erforderlichen Verkehrslenkungs- und -regelungsmaßnahmen ergreifen. 

Die aktuellen Verkehrsinformationen der Verkehrsmeldestelle Bayern sind über Internet www.bayerninfo.de abrufbar. Zudem werden diese vom Rundfunk ausgestrahlt, so dass auch die Verkehrsnachrichten sowie die Navigationsgeräte die aktuelle Verkehrslage in Bayern widerspiegeln.

Die Polizei bittet die Verkehrsteilnehmer eindringlich: 

  • Halten Sie unbedingt die angeordnete Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 km/h und das Überholverbot für Lkw (über 3,5 Tonnen) ein! 
  • Lkw-Fahrer müssen die Ein- und Ausfahrten an den Anschlussstellen und an den Parkplätzen auf jeden Fall freihalten! 
  • Das Parken auf der Autobahn - auch auf dem Seitenstreifen - ist verboten! Die Polizei wird Verstöße gegen das Parkverbot konsequent verfolgen. 
  • Bilden Sie bei Stau eine Rettungsgasse!

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Österreich

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT