Kommunal- und Stichwahl 2014

Alle Ergebnisse aus dem Landkreis Rosenheim

+
Wolfgang Berthaler bereits jetzt rechnerisch neuer Landrat
  • schließen

Landkreis - Nach der ersten Runde Kommunalwahl am 16. März kam es am Sonntag nun zum Endspurt bei den Stichwahlen! Die Ergebnisse aus den Gemeinden und von der Landratswahl **Neu:Bilder**

20.20 Uhr: Alle Stimmen ausgezählt!

Auch Kiefersfelden hat nun alle Stimmzettel ausgezählt. Wolfgang Berthaler erreichte in seiner "Heimat" in der Inntalgemeinde einen sehr guten Wert von 72,4%. Im Vergleich zu den anderen Gemeinden war hier die Wahlbeteiligung auch relativ hoch. 57,29% aller Wahlberechtigten machten in Kiefersfelden ihr Kreuz.

Insgesamt kommt der Kandidat der CSU und ehemaliger Bürgermeister von Flintsbach nun auf 58,92%. Die Wahlbeteiligung im gesamten Landkreis 32,69%. Nur knapp 65.000 von 200.000 Stimmen wurden bei der Stichwahl 2014 für die Landratskandidaten abgegeben.

Impressionen aus dem Landratsamt:

Impressionen vom Wahlabend in Rosenheim

20.02 Uhr: Ergebnis in Vogtareuth und Berthaler sagt Danke

In einer kurzen Ansprache wandte sich Wolfgang Berthaler an die Anwesenden Vertreter der Presse und der Gemeinden, um sich für die "anstrengende Periode" im Walkampf der letzten Wochen und Monate bei seinem Team und allen Wählerinnen und Wählern zu bedanken. Für das Endergebnis fehlen nach wie vor die Zahlen aus Kiefersfelden. 

Auch die Bürgermeisterwahl in Vogtareuth ist nun zu einem Ende gekommen. Rudolf Leitmannstetter von der ÜWG hat sich gegen seinen Gegenkandidaten durchgesetzt. Fast zwei Drittel der Stimmen, genauer gesagt 66,02% erreichte Leitmannstetter gegen den Kandidaten der CSU, Alexander Unrecht. Somit sind alle Bürgermeister-Stichwahlen im Landkreis erfolgreich ausgezählt worden.

19.48 Uhr: Stimmen aus Vogtareuth

Ganz knapp liegt Wolfgang Berthaler auch in Vogtareuth vorne. 50,31% der Bürgerinnen und Bürger, die heute auch ihre Stimme abgegeben haben, entschieden sich für Berthaler. Genau neun Stimmen Unterschied trennen hier die beiden Bewerber. 

19.43 Uhr: Bad Aibling steh hinter Berthaler

62,35% der insgesamt 2948 Stimmen in Bad Aibling gehen an den Kandidaten Wolfgang Berthaler. Die ersten Gratulanten haben sich bei Berthaler eingefunden.

Impressionen von der Stichwahl im Landratsamt

Bilder und Impressionen aus dem Landratsamt

19.36 Uhr: Wolfgang Berthaler schon neuer Landrat? 

17 Stimmbezirke müssen noch ausgezählt werden. Wolfgang Berthaler hat bereits jetzt schon über 10.000 Stimmen Vorsprung vor seinem Mitbewerber.

19.34 Uhr: Klarer Sieg für Hajo Gruber in Kiefersfelden

Mit 60,60% und über 400 Stimmen Vorsprung wurde Hajo Gruber in Kiefersfelden für die nächsten sechs Jahre als Gemeindevorsteher bestätigt. 57,48% der Wahlberechtigten gingen hier in die Lokale oder schickten ihre Wahlbriefe an die Gemeinde.  

19.29 Uhr: Drei Kommunen bis zum Endergebnis und ein Bürgermeister in Prutting

Vogtareuth, Bad Aibling und Kiefersfelden haben die Stimmzettel zur Landratswahl noch nicht ausgezählt. Zwischenstand bei den Kandidaten: 58,24% für Wolfgang Berthaler, Sepp Hofer kommt auf 41,76%. In Prutting hat Hans Loy 53,46% der Stimmen ergattern können und ist somit neuer und alter Bürgermeister.

19.24 Uhr: Bad Endorf hat eine Bürgermeisterin

Doris Laban konnte sch in Bad Endorf gegen Alois Loferer von der CSU durchsetzen. Mit insgesamt 132 Stimmen mehr als ihr Widersacher konnte sich die Kandidatin mit 51,94% an die Spitze der Gemeinde bewegen. Die restlichen drei Gemeinden, in denen heute noch ein Bürgermeister gewählt wird, haben sich noch nicht gemeldet. 

19.18 Uhr: Stimmauszählung kommt ins Stocken

62 Stimmbezirke müssen noch ausgezählt werden, bis das Endergebnis in der Landrats-Stichwahl vollständig vorliegt. Aktuell steht Wolfgang Berthaler bei 58,1%, sein Gegner also bei 41,9%. Auch aus den Gemeinden, die heute über einen neuen Bürgermeister entscheiden, gibt es noch keine Neuigkeiten.

19.13 Uhr: Massiver Stimmenschub für Berthaler

Wie nicht anders zu erwarten war, stehen die Inntalgemeinden geschlossen hinter Wolfgang Berthaler. Mit Werten jenseits der 80% kann der Kandidat der CSU seinen Vorsprung gegen Sepp Hofer weiter ausbauen. Den Spitzenwert erreicht die Gemeinde Brannenburg. Hier gibt es satte 86,53% für Wolfgang Berthaler zu verzeichnen. Auch Gabriele Bauer hat sich zwischenzeitlich im Landratsamt eingefunden. Die Stimmung wir ausgelassener. Leider ist der Landratskandidat Sepp Hofer noch nicht in Rosenheim eingetroffen. 

19.08 Uhr: Hofer im Norden und am Chiemsee stark!

Auf der Übersichtskarte im Landratsamt häufen sich die farblich markierten Bereiche. Schwarz steht für Wolfgang Berthaler und Blau für seinen Gegenkandidaten Sepp Hofer. Besonders am Chiemsee und im Norden wurden es in den letzten Minuten mehr blaue Gebiete. In Ramerberg erreicht Hofer 54,86% bei einer Wahlbeteiligung von 24,5%. Kann der Freie Wähler den Siegeszug der CSU noch stoppen?

19.03 Uhr: Bernau hat einen Neuen!

Im Duell um die Nachfolge von Klaus Daiber im Rathaus in Bernau gibt es nun ein Ergebnis. Philipp Bernhofer konnte sich gegen seinen Herausforderer Christian Hügel von der CSU mit 58,52% der Stimmen durchsetzen. Bei den Landräten zeichnet sich immer deutlicher ein Sieg von Wolfgang Berthaler ab. Nachdem gut drei viertel aller Stimmbezirke ausgezählt sind, liegt Berthaler mit 60,29% aller Stimmen vorne. Sepp Hofer kann sich nur noch ganz vereinzelt Gemeinden sichern. Die Stimmung in den Reihen der CSU im Landratsamt wird langsam gelöster und entspannter.

18.57 Uhr: Ergebnisse aus den Gemeinden 

Prien am Chiemsee geht an Sepp Hofer! Sehr knapp, mit insgesamt 51,91% sichert sich Hofer eine weitere Chiemseegemeinde. Mit genau 100 Stimmen Unterschied liegt hier der Freie Wähler vorne. Mittlerweile sind über die Hälfte der Stimmbezirke ausgezählt. Wolfgang Berthaler geht langsam af die 60% Marke zu. Hält der Trend weiter an?

18.53 Uhr: Eiselfing hat gewählt!

Ein Grüner Bürgermeister in Eiselfing! Georg Reinthaler sicherte sich mit 58,5% der Stimmen seinen Sitz im Rathaus für die nächsten sechs Jahre. Die ehemalige Landratskandidatin Andrea Rosner gratulierte ihrem Parteikollegen freudestrahlend per Telefon. Eiselfing glänzt weiter mit einer hohen Wahlbeteiligung von 65,85%

18.48 Uhr: Zwischenstand nach 175 von 446 Stimmbezirken

Aktuell kommt Wolfgang Berthaler auf 58,09%, Sepp Hofer muss sich mit 41,91% zufrieden geben. Zu diesem Zeitpunkt hat Berthaler schon über 3.000 Stimmen Vorsprung vor seinem Mitbewerber Hofer.

18.44 Uhr: Fünf Gemeinden für die CSU, nur eine für die Freien Wähler

Nur in der Stadt Wasserburg konnte Sepp Hofer die Mehrheit der Stimmen erringen. 52,60% der gültigen Kreuze gehen an den Kandidaten aus Halfing. Wolfgang Berthaler sichert sich dagegen fünf weiter Gemeinden, teilweise knapp, teilweise mit großem Vorsprung. 72,98% am Samerberg wollen einen Landrat der CSU. Die Wahlbeteiligung pendet zwischen 20 und knapp über 30%.

18.39 Uhr: Vier weitere Kommunen für Berthaler

Oberaudorf, Bad Feilnbach, Kolbermoor und Tuntenhausen gehen an Wolfgang Berthaler. Spitzenreiter hier, wie nicht anders zu erwarten war die Inntalgemeinde Oberaudorf. Hier wollen 82,42% der Wählerinnen und Wähler den Kandidaten der CSU an der Spitze des Landkreises sehen.

18.35 Uhr: Die ersten Landkreise für Sepp Hofer

In Gstadt a. Chiemsee und Eggstätt wollen die Wählerinnen und Wähler an der Spitze sehen. Die Wahlberechtigten in der Chiemseegemeinde geben dem Vertreter der Freien Wähler 60,37% der Stimmen. Die Eggstätter Bürgerinnen und Bürger 59,71%. Hier die bisher höchste Wahlbeteiligung mit knapp über 40%.

18.29 Uhr: Zwei weitere Ergebnisse

Ergebnisse aus den Gemeinden Aschau a. Chiemsee und Frasdorf. In beiden Orten konnte sich Wolfgang Berthaler durchsetzen. In der Chiemseegemeinde errang er 55,42%, in Frasdorf 52,56%. Auch hier die Wahlbeteiligung sehr niedrig. In Aschau liegt sie sogar unter 30%.

18.24 Uhr: Chiemsee mit 38,14% Wahlbeteiligung

Als zweite Gemeinde meldet sich der Chiemsee. Auch hier hat Wolfgang Berthaler die Nase vorne. 67,12% für den Mann von der CSU. Sein Konkurrent von den Freien Wähler kommt nur auf 32,88%. Insgesamt 73 Personen gaben dabei eine gültige Stimme ab.

18.20 Uhr: Rimsting ist Erster!

Als erste Gemeinde im Landkreis gibt Rimsting die Ergebnisse für die Landratswahl bekannt. Wolfgang Berthaler von der CSU erhält 56,05%. Sein Gegenkandidat Sepp Hofer immerhin 43,95%. Die Wahlbeteiligung lag bei mageren 33,42%.

18.16 Uhr: Die Spannung steigt!

Die Kantine im Landratsamt hat sich mittlerweile gut gefüllt. Neben dem noch amtierenden Landrat Josef Neiderhell, hat sich auch der Kandidat der CSU, Wolfgang Berthaler in Rosenheim eingefunden. Auch Daniela Ludwig, der wiedergewähte Bürgermeister aus Nußdorf, Josef Oberauer, Bezirksrat Sebastian Friesinger und viele weitere Politiker fiebern nun den Ergebnissen entgegen. Die Ergebnisse aus den sechs Gemeinden und die Zahlen der Landrats-Stichwahl werden im Landratsamt öffentlich präsentiert. 

18.10 Uhr: Wahlokale geschlossen, Wahlbeteiligung sehr niedrig?

Mittlerweile haben die Wahllokale ihre Türen geschlossen, es beginnt die Stimmauszählung. Laut Medienberichten aus München und Regensburg drückt das sonnige Frühlingswetter auf die Motivation der Wählerinnen und Wähler. So berichten die Lokale aus der Landeshauptstadt von einer sehr niedrigen Wahlbeteiligung. Um 16.00 Uhr hatten dort erst 17,5% der Stimmberechtigten ihr Kreuz gemacht. In Regensburg waren es hingegen 28,7% die bis zum Nachmittag wählen waren.

17.50 Uhr: Wahllokale schließen bald

Bei strahlendem Sonnenschein im Landkreis können die Wählerinnen und Wähler noch 10 Minuten lang ihre Stimmen in den Wahllokalen abgeben. Langsam versammeln sich die Vertreter der Parteien im Landratsamt. Die Mannschaft um Pressesprecher Michael Fischer hat wieder, wie schon zum Wahlsonntag vor zwei Wochen, in die Kantine im Landratsamt geladen. Hier werden heute wieder die Kandidaten aus den Gemeinden und die beiden Landratskandidaten erwartet. Erste Ergebnisse aus den kleineren Gemeinden werden bereits zwischen 18.30 und 19.00 Uhr erwartet.  

Vorbericht

Neben sieben Entscheidungen über die Bürgermeister im Landkreis Rosenheim, steht am Sonntag auch noch die Entscheidung um die Nachfolge Josef Neiderhells als neuer Landrat auf dem Programm. Wolfgang Berthaler, CSU, und Sepp Hofer von den Freien Wählern stehen sich hier bei der Stichwahl um den Sitz im Landratsamt gegenüber. Bei der Wahl am 16. März hatte sich Wolfgang Berthaler mit 49,39% der Stimmen vor seinem Konkurrenten Sepp Hofer mit 13,77% durchsetzen können. Chancen räumt sich Hofer durchaus ein, getreu dem Motto: "Die Stichwahl hat ihre eigenen Regeln".

Mehr:

Interview Hofer und Berthaler kurz vor der Stichwahl

Überblick: Alle Stichwahlen in der Region

Bad Endorf

Alois Loferer (links) und Doris Laban in Bad Endorf

In Bad Endorf kämpfen Alois Loferer, CSU, und seine Herausforderin, Doris Laban vom Aktionsbündnis für Bad Endorf, um den Einzug ins Rathaus. Interessant hier, dass Doris Laban eigens für die Kommunalwahl vom Aktionsbündnis engagiert und aufgestellt wurde. Am Wahlabend vor zwei Wochen lag die ehemalige Führungskraft im Personalwesen mit 29,15% der Stimmen nur knapp hinter Alois Loferer. Der Architekt und Projektleiter vereinte damals 31,17% der Kreuze auf sich.

Mehr: Ein letztes Interview vor der Stichwahl. 

Bernau

Christian Hügel (links) gegen Philipp Bernhofer in Bernau

Mit knapp 34% für Christian Hügel (CSU) und um die 23% für Philipp Bernhofer (Bernauer Liste) gehen auch diese beiden Kandidaten in eine enge Stichwahl. Im Vorfeld der Wahl sorgte die Bernauer Liste mit einem "Wappen-Klau" für Aufsehen. Die verwendeten Symbole von Hittenkirchen und Bernau wurden auf Veranlassung von Bernhofer danach auf allen Wahlplakaten überklebt.

Mehr: Ein Interview wenige Tage vor der Stichwahl

Eiselfing

Georg Reinthaler (links) und Peter Windmaier in Eiselfing

Georg Reinthaler (Grüne) und Peter Windmaier (CSU) streiten um den Bürgermeister-Posten in Eiselfing. Reinthaler konnte im ersten Durchgang 40,74% und Windmaier 26,26% der Stimmen erreichen. Alle anderen Kandidaten erhielten in Eiselfing insgesamt ein Drittel der gültigen Stimmen. "Da am 16.03.2014 drei bürgerliche Kandidaten einem grünen Kandidaten gegenüberstanden, sehe ich jetzt für die Stichwahl Erfolgsaussichten," berichtet Peter Windmaier im Interview.

Mehr: Drei Fragen an die Kandidaten

Prutting

Quirin Meisinger (links) gegen Hans Loy in Prutting

Amtierender Bürgermeister gegen Alt-Bürgermeister heißt es bei der Stichwahl in Prutting. Nach dem ersten Wahlgang, den der ehemalige Bürgermeister von 1984 bis 2008, Quirin Meisinger, denkbar knapp, gegen das amtierenden Gemeindeoberhaupt, Hans Loy, für sich entscheiden konnte, wird es richtig interessant. Am Ende lag Meisinger (SPD) mit insgesamt nur drei Stimmen Unterschied vor Hans Loy (CSU). Für den 64-jährigen Quirin Meisinger wäre es dann aber definitiv die letzte Amtszeit.

Mehr: Das sagen die Kandidaten vor der Stichwahl

Kiefersfelden

Christian König (links) und Hajo Gruber in Kiefersfelden

Auch das Inntal bleibt von der Stichwahl nicht verschont: In Kiefersfelden heißt es Christian König (CSU) gegen Hajo Gruber (Unabhängige Wähler).  Nur knapp scheiterte Gruber an der Marke von 50% im ersten Wahlgang. Mit 47,70% lag er deutlich vor König mit 27,06%. Christian König über die Stichwahl: "Bitte gehen auch Sie zur Wahl. Die nächsten Jahre sind wichtig!"

Mehr: Die Statements der Kandidaten vor der Stichwal

Vogtareuth

Rudolf Leitmannstetter (rechts) gegen Alexander Unrecht in Vogtareuth

Knapp ein Drittel der Wähler vergaben am 16. März ihre Stimme nicht an die beiden Kandidaten die zur Stichwahl in Vogtareuth antreten. Auch hier könnte es am 30. März noch einmal richtig spannend werden zwischen Rudolf Leitmannstetter (ÜWG) und seinem Herausforderer Alexander Unrecht (CSU/Parteifreie) der seine Chancen folgendermaßen einschätzt: "Ich bin Realist und dennoch optimistisch. Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat bereits verloren."

Mehr: Interview vor der Stichwahl mit den Kandidaten

Live-Ticker auf rosenheim24

Wer am Wahlabend bei den Wählern die Nase vorne haben wird, erfahren Sie bei rosenheim24. Wir berichten live im Ticker über die aktuellen Ergebnissen aus dem Landratsamt in Rosenheim.

Zurück zur Übersicht: Prutting

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT