Der Landrat bekommt einen Beschwerdebrief

Prutting - Im Gemeinderat ist man sich einig: Man werde eine unbegrenzte Ableitung von abgepumpten Wassermengen durch die Stadtwerke Rosenheim nicht akzeptieren.

Zwar könne die Probebohrung in der Nähe von Dobl durch die Stadtwerke rechtlich nicht verhindert werden, weil ein Pumpversuchung genehmigungsfrei sei, doch nicht die Ableitung des abgepumpten Wassers. Dies berichtet das Oberbayerische Volksblatt am Freitag.

Lesen Sie auch:

Neuer Brunnen: Prutting contra Stadtwerke

Schon seit Jahren zieht sich der Streit um eine Wasserentnahme im Gebiet des Hofstätter Sees hin. Bürgermeister Hans Loy würde es noch akzeptieren, wenn nur Wasser aus den Mühltal-Quellen aufgefangen werden würde oder ein Abpumpen von Grundwasser auf etwa 100.000 Kubikmeter im Jahr begrenzt werden würde. Eine unbegrenzte Entnahme sei aber unakzeptabel, sagte er der Heimatzeitung.

Der Gemeinderat beschloss nun eine schriftliche Reklamation an den Landrat Josef Neiderhall zu schreiben.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT