Rad- und Wanderwegenetz wird optimiert

 
+
Die Neubeschilderung der Wanderwege in Oberaudorf starteten Sepp Tremml (von links) vom Oberaudorfer Bauhof, Bürgermeister Hubert Wildgruber, Yvonne Großmann von der Tourist-Info Kaiser-Reich sowie der ehrenamtliche Helfer, Günther Schmid. Die schwarz-gelben Hinweisschilder ersetzen die im Hintergrund noch sichtbaren alten Wegweiser, die abgenommen werden.

Oberaudorf - Mit der Neubeschilderung der Wanderwege setzt die Gemeinde Oberaudorf das EU-geförderte Projekt "Optimierung des touristischen Rad- und Wanderwegenetzes" in der Region um.

Schwarz auf gelb: So sehen sie aus, die vielerorts schon bewährten Schilder an den Wanderwegen. Nun ist auch der erste Schwung davon für die "Kaiser-Reich"-Gemeinde Oberaudorf eingetroffen. Mit der Neubeschilderung der Wanderwege setzt die Gemeinde Oberaudorf das EU-geförderte Projekt "Optimierung des touristischen Rad- und Wanderwegenetzes" in der Region um.

In dem Konzept soll ein in sich schlüssiges und für den Wanderer leicht verständliches Beschilderungssystem geboten werden. Erreicht werden soll auch, dass die vorgegebenen und vorhandenen Wegetrassen tatsächlich benutzt werden und keine ungewollten Abkürzungen über Privatgrundstücke entstehen.

Bis alles perfekt ist gibt es also viel zu tun für den Bauhof und die freiwilligen Helfer. Alte Holzpfähle sind durch neue Metallpfosten zu ersetzen und bisherige Beschilderungen müssen ausgetauscht werden.

Nur an vorgesehenen Pfosten montieren

Beachtung finden soll auch, dass die neuen Wegweiser nur noch an die dafür vorgesehenen Pfosten montiert werden und so eine "wilde Beschilderung" wie an Bäumen, vermieden wird. Als erstes wird das Gebiet um den Wildbarren und das Naturdenkmal Grauer Stein, einem tonnenschweren, kantigen Granitfindling der Würm-Eiszeit, ausgeschildert.

Tatkräftige Unterstützung hat die Tourist-Info Kaiser-Reich von Günther Schmid bekommen, der sich vorrangig den Niederaudorfer Hausberg "Wildbarren" bei der Ausschilderung vorgenommen hat, damit dieser schöne Berg endlich wieder die Wertschätzung erfährt, die er verdient. Für den restlichen Gemeindebereich wird die Beschilderung dann nach und nach erfolgen.

Bei der Montage des ersten Hinweisschildes an der Bergstraße in Niederaudorf dankte Bürgermeister Hubert Wildgruber auch der Bevölkerung für Geduld und Verständnis, da durch diese Maßnahmen die touristische Attraktivität der Gemeinde, sowohl für Gäste, als auch für Einheimische, gefördert wird.

Ehrenamtliche Helfer aus der Bevölkerung, die sich bei den weiteren Planungen sowie deren Umsetzung einbringen wollen, melden sich in der Kaiser-Reich Information Oberaudorf unter Telefon 0 80 33 / 3 01 20.

al/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare