Kripo ermittelt nach Feuerwehreinsatz in Riedering

Nach Brand bei Feuerwehr: Kolbermoorer helfen mit Fahrzeug aus

+
Das Fahrzeug der Feuerwehr in Neukirchen ist vollständig ausgebrannt.
  • schließen

Riedering - Zu einem Brand ist es am Donnerstagmorgen bei der Neukirchener Feuerwehr gekommen. Der Schaden wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt. Durch Rauch und Ruß beschädigte Einsatzkleidung soll unverzüglich gereinigt werden.

Update, Freitag, 11.25 Uhr - Ersatzfahrzeug aus Kolbermoor

Zwanzig Jahre hat es durchgehalten, nun ist das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Neukirchen am Simssee kaputt, ausgebrannt in der Nacht auf Donnerstag. "Der Brandschutz für die Gemeinde Riedering ist weiterhin gewährleistet", wird Kreisbrandrat Richard Schrank vom Oberbayerischen Volksblatt zitiert, da er ein ausgedientes Fahrzeug aus Kolbermoor für die Neukirchener Kameraden organisiert hat

Bürgermeister Josef Häusler sucht unterdessen nach einem Unterstand für das ausgeliehene Fahrzeug und will nun in Abstimmung mit der Feuerwehr verschiedene Standorte prüfen, wie es in dem Bericht heißt. Unklar ist momentan zudem, ob das Sieghartinger Feuerwehrhaus renoviert wird, da die Gemeinde sowieso an anderer Stelle unweit der jetzigen Feuerwehr neu bauen will, berichtet das Oberbayerische Volksblatt.

Update, 13 Uhr - Bilder des zerstörten Fahrzeugs

Schwelbrand in Feuerwehrhaus in Neukirchen

Update, 10.10 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am Vormittag des 19. Julis ist das Feuerwehrhaus in Siegharting durch ein im Gebäude in Brand geratenes Feuerwehrfahrzeug beschädigt worden. Der dabei entstandene Schaden wird auf rund 300.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die Ermittlungen.

Über den Notruf der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd wurde am Donnerstag gegen 8.35 Uhr mitgeteilt, dass das Feuerwehrhaus in Riedering in Brand geraten sei. Das Feuer konnte durch die örtlichen Feuerwehren sehr rasch abgelöscht werden.

Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Der entstandene Sach- beziehungsweise Gebäudeschaden wird auf insgesamt rund 300.000 Euro geschätzt. Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kripo Rosenheim übernahm die Ermittlungen vor Ort.

Für nähere Erkenntnisse zur Brandursache müssen die weiteren Spurensicherungs- und Ermittlungsmaßnahmen der Brandfahnder der Kripo Rosenheim abgewartet werden. Bislang liegen jedoch keinerlei Hinweise vor, die auf eine vorsätzliche Brandstiftung hindeuten.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd

Update, 9.55 Uhr

Bei dem Einsatz in Riedering soll es sich um einen Schwelbrand gehandelt haben. Dies bestätigt Kreisbrandrat Richard Schrank. Dieser sei im Gebäude in Siegharting/Neukirchen ausgebrochen. Demnach ist das betroffene Fahrzeug der Feuerwehr nun nur noch Schrott. Auch Schäden am Gebäude gibt es.

Der Kreisbrandrat vermutet, dass der Brand die Nacht hindurch vor sich hingeschwelt hat. Ein offenes Feuer ist nicht ausgebrochen, weshalb der Brand auch nicht sofort bemerkt worden ist.

Erstmeldung

Zu einem Brand ist es am Donnerstagmorgen, 19. Juli, bei der Feuerwehr in Riedering gekommen, wie die Polizeiinspektion Rosenheim bestätigt.

Was genau passiert ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden und wird nun ermittelt. Momentan befindet sich noch eine Streife vor Ort, um den Sachverhalt zu klären. Laut ersten Informationen soll es sich um einen Kleinbrand ohne offenes Feuer gehandelt haben. Nähere Informationen sind derzeit nicht bekannt.

ksl

Zurück zur Übersicht: Riedering

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT