Preis geht an verblüfftes Theater-Ensemble

Riederinger Theaterzelt erhält Kulturpreis 2017

+

Riedering - Der Kulturpreis des Wirtschaftlichen Verbands der Stadt Rosenheim geht dieses Jahr an die Theatergruppe des Riederinger Theaterzelts. Vor eigenem Publikum wurden sie von den beiden Kulturreferenten mit der Auszeichung überrascht. Dotiert ist diese mit 3000 Euro.

Einmal im Jahr verleiht der Wirtschaftliche Verband der Stadt und des Landkreises Rosenheim e.V. (WV) seinen mit 3000 Euro dotierten Kulturpreis an Vereine, Gruppen oder Ensembles aus verschiedensten kulturellen Bereichen in der Region. 

Die beiden Kulturreferenten im WV, Robert Berberich und Christoph Maier-Gehring, machen es sich dabei Jahr für Jahr nicht leicht, bevor feststeht, welcher Preisträger bei einem seiner Auftritte mit diesem Kulturpreis vor eigenem Publikum überrascht wird. In diesem Jahr ging der Preis an die Theatergruppe im Riederinger Theaterzelt rund um die Familie Ringsgwandl.

"Mia spuin so lang, bis koana mehr kumt“

"Mia spuin so lang, bis koana mehr kumt“, so formulieren Sie es gern bei jeder Ihrer Aufführungen. Diese Gefahr scheint mir recht gering, denn Ihr Zelt, liebe Familie Ringsgwandl, ist seit mehr als 11 Jahren fast bei jeder Vorstellung ausverkauft und somit ist ein Ende der Riederinger Theater-Erfolgsgeschichte nicht absehbar!“, freut sich Laudator Reinhold Frey, Vorsitzender im WV. 

"Keine Frage, dass man im Theaterzelt bestens unterhalten wird. Dazu braucht es eine höchst phantasievolle Ausstattung was Bühne, Kostüme, Requisite und Musikauswahl angeht – und eine einfache, ungebremste und herzergreifende Spielfreude" ergänzt Frey in seiner Lobrede an die Schauspieler.

Über 100.000 Beuscher sahen bis jetzt den "Himmegugga"

Im August 2006 begann das Theaterzelt den "Himmegugga" zu spielen, ein von Elfriede Ringsgwandl selbstgeschriebenes Stück für Erwachsene und Kinder voller Spaß, Ironie, Phantasie, Zauber, Spannung und Klamauk. Weit über 1000 Vorstellungen waren es mittlerweile, über 100.000 Besucher haben das Stück gesehen. 

Nicht weniger erfolgreich sind "Das Gsindlkind" mit immerhin bald 350 Vorstellungen und „Der Zigeunerbauer“ mit bald 200 Aufführungen. Das vierte Stück "Elias" kam im Mai dieses Jahres heraus und startete ebenfalls sehr erfolgversprechend.

Pressemitteilung Pressemitteilung Wirtschaftlicher Verband Rosenheim e.V.

Kommentare