Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im März

Katzenhasser legt Kiftköder in Riedering aus: Schon zwei Tiere gestorben

Bild einer Katze
+
Symbolbild: Katze

Anfang März 2021 wurden mehrere Katzen im Ortsteil Pfaffenbichl und Söllhuben, im Gemeindegebiet von Riedering, durch Auslegen von Ködern vergiftet.

Pressemeldung im Wortlaut

Riedering - Wie die polizeilichen Ermittlungen bisher ergaben, dürften durch unbekannte Täter mehrere Lockmittel für die Tiere ausgelegt worden sein. Es ist auch vorstellbar, dass der oder die Unbekannten Gift, z. B. Rattengift, verstreut haben, um Tiere vorsätzlich zu quälen oder sogar zu töten.

Der Polizei sind aktuell drei Anwohner bekannt, deren Katzen die Köder bzw. das Gift gefressen haben. Mehrere Katzen mussten von ihren Besitzern zum Tierarzt zur Behandlung gebracht werden, für bisher zwei Katzen kam die Hilfe zu spät, die starben an den Folgen des Giftes.

Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Kommentare