Medi Globe: Ermittler beschlagnahmen Akten

Rohrdorf - Unangemeldeten Besuch hat jetzt die Firma Medi Globe bekommen. Bei dem Hersteller von medizinischen Produkten beschlagnahmten Kripo und Staatsanwaltschaft zahlreiche Dokumente.

Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft auf Anfrage des Oberbayerischen Volksblattes.

Welche Vorwürfe im Raum stehen und um was es in dem Ermittlungsverfahren genau geht - dazu wollten weder die zuständige Staatsanwaltschaft München II noch die Firmenleitung der Medi Globe GmbH etwas sagen. Ermittler deuteten lediglich an, dass es "in Richtung Vermögensdelikt" geht.

Die Medi Globe entwickelt, produziert und vertreibt medizinische Produkte für minimal-invasive Behandlungsmethoden. Das Kerngeschäft ist die Herstellung von Instrumenten für die flexible Endoskopie, weitere Schwerpunkte liegen auf dem Gebiet der Kardiologie, Urologie und der Wundversorgung. Am Standort Achenmühle (Gemeinde Rohrdorf) sind derzeit zwischen 50 und 70 Mitarbeiter beschäftigt.

Ein langjähriger Geschäftsführer der Medi Globe GmbH war 2009 vom Landgericht München II wegen Betrugs und Steuerhinterziehung zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Im Strafprozess war es um Millionensummen gegangen. Die Staatsanwaltschaft hatte dem heute 47-jährigen Medizin-Unternehmer vorgeworfen, Anleger mit überteuerten Aktien um rund drei Millionen Euro geprellt und Steuern in etwa der gleichen Höhe hinterzogen zu haben.

Der Kaufmann ließ gegen das Urteil Rechtsmittel einlegen und kam gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung von über einer Million Euro wieder frei. 2010 bestätigte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe allerdings den Münchner Schuldspruch. Seither sitzt der Verurteilte seine Gefängnisstrafe ab - dem Vernehmen nach in Bayreuth.

Die Vermutung, dass die aktuelle Razzia mit den Machenschaften des Ex-Geschäftsführers in Verbindung steht, liegt nahe, wird aber weder von der Staatsanwaltschaft noch von der Firma bestätigt. Zu einer Razzia kam es zeitgleich mit der Durchsuchung auf dem Firmengelände in Achenmühle auch in Schweinfurt, wo Medi Globe eine Filiale hat.

In Unterfranken wurde der 47-Jährige vor allem durch den Kauf des Sachs-Gästehauses bekannt. Die Villa baute er für viel Geld um, bekam dann 2007 ersten Ärger mit dem Finanzamt wegen Steuerschulden. Die drohende Zwangsversteigerung wurde aber wieder abgesagt.

ls/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare