Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf der RO5 bei Rohrdorf

Fahrzeug kommt mit Anhänger ins Schleudern: Drei Verletzte

Unfall auf der RO5 am 24. Juli
+
Unfall auf der RO5 am 24. Juli

Rohrdorf – Auf der RO5 bei Rohrdorf ist es am Sonntagnachmittag (24. Juli) zu einem Unfall gekommen.

Update, Montag (25. Juli) - Polizei gibt weitere Details bekannt

Glimpflich ausgegangen ist ein Verkehrsunfall, der sich am 24.07.22 gegen 16 Uhr auf der RO 5, auf Höhe des Ortsteils Unterapfelkam ereignet hat.

Hierbei fuhr ein 40-Jähriger aus dem Allgäu ein Gespann bestehend aus Zugfahrzeug, Anhänger und einem weiteren Anhänger auf dessen Ladefläche von Achenmühle kommend in Richtung Lauterbach. In einer leichten Rechtskurve verlor der 40-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Gespann.

Als Folge kam er mehrere Male auf die Gegenspur, die zu dieser Zeit glücklicherweise nicht befahren war. Dennoch geriet das Fahrzeug samt Anhänger über mehrere hundert Meter immer stärker ins Schlingern und dem Fahrzeugführer gelang es nicht mehr, das Gespann unter Kontrolle zu bringen. Dadurch kam es nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb schließlich in einer Wiese liegen.

Sowohl der 40-Jährige, als auch seine beiden Mitfahrer konnten sich selbständig aus dem Zugfahrzeug befreien und wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.

An dem Pkw, sowie den beiden Anhängern entstand ein Gesamtschaden von insgesamt 10.000 Euro, außerdem wurde die Fahrbahn über mehrere Meter aufgekratzt, weshalb an dieser Stelle neuer Belag aufgefüllt werden muss. Der entstandene Sachschaden an der Fahrbahn beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf einen mittleren vierstelligen Betrag. 

Die Kreisstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme zwei Stunden teilweise gesperrt werden.

Erstmeldung, Sonntag (24. Juli)

Der Unfall ereignete sich, als ein Fahrzeug mit einem Anhänger zwischen Apfelkam und Lauterbach ins Schleudern geriet und umkippte. Die drei Insassen des Fahrzeugs wurden nach ersten Angaben von vor Ort in ein Krankenhaus gebracht. Auf dem Anhänger war ein sogenannter Lade- bzw. Erntewagen geladen, der für die Gras- und Heuernte Verwendung findet.

*Weitere Informationen folgen*

fgr

Kommentare