Proberäume werden an Vereinsheim angebaut

Spatenstich der Theaterbühne in Rohrdorf

+

Rohrdorf - Der  GTEV Achtentaler Rohrdorf erhält eine neue Theaterbühne und Kostümlager. Das Ganze wird an das bestehende Achtentaler Heimathaus angebaut.  

Beim GTEV Achtentaler Rohrdorf helfen alle zusammen: seit dem ersten Projektgespräch mit der LAG Mangfalltal-Inntal bis zum vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Rosenheim (AELF) bewilligten Antrag sind keine fünf Monate vergangen. 

Da langen im Verein, in der Gemeinde, in der LAG und im AELF alle mit hin, denn das Ziel ist es, dem so aktiven Trachtenverein an das historische Heimatmuseum eine neue Theaterbühne mit Probenräumen anzubauen.

Diesem Ziel kommen die Rohrdorfer mit dem am vergangenen Dienstag eingegangenen Zuwendungsbescheid des AELF einen entscheidenden Schritt weiter, denn das LEADER-Projekt wird mit EU-Fördermitteln in Höhe von knapp 192.000 Euro bezuschusst.

"Kultur leben, weitergeben und die bayerischen Sitten und Bräuche erhalten"

Zur Bescheidübergabe und dem feierlichen Spatenstich kamen die Vereinsvertreter, Vertreter der LAG Mangfalltal-Inntal und des AELF Rosenheim nun zusammen.

Dabei berichteten Rupert Wagner, erster Vorsitzender des GTEV Achentaler Rohrdorf und Simon Hausstetter, Braumtumswart des Vereins über die Beweggründe ihres herausragenden Engagements: „Kultur leben, weitergeben und die bayerischen Sitten und Bräuche erhalten, ist das erklärte Ziel unseres Vereins.“ so Wagner. 

Dies zeige sich in vielen Bereichen, ob im Tragen der Tracht, bei der Durchführung von Brauchtumsveranstaltungen oder den jährlichen über den Landkreis hinaus bekannten Theaterstücken wie aktuell „Madame Bäuerin“.“ berichtet Hausstetter.

Achtentaler Heimathaus - Das Herzstück der Vereinsheimat

Das Herzstück der Vereinsheimat bilde das ,,Achentaler Heimathaus", ein Bauernhausmuseum, das in mühevoller ehrenamtlicher Eigenleistung am alten Standort ab- und schließlich in Rohrdorf wiederaufgebaut wurde. Im hinteren Teil des Museums befindet sich ein kleiner Saal, in dem die Vereinsveranstaltungen stattfinden. 

„Dieses in die Jahre gekommene und zu klein gewordene Vereinsheim wird nun mit Hilfe des Förderprogramms LEADER modernisiert und mit einer Theaterbühne und Kostümlagern erweitert werden, damit auch zukünftige Generationen dem Trachtenverein und der Kultur treu bleiben können,“ erklärt Hausstetter begeistert.

Die Hintergründe der LEADER-Förderung schildert Georg Baumgartner vom AELF Rosenheim: „solch engagierten Vereinen mit einer Förderung unter die Arme zu greifen, ist Aufgabe des LEADER-Programms. Das Programm dient schließlich der Stärkung des ländlichen Raums – gesunde Vereinsstrukturen sind ein wesentliches Standbein dafür.“ 

Ein neuer Rekord 

Baumgartner unterstreicht, dass für dieses Projekt alle an einem Strang gezogen haben: „die vollständig und korrekt eingereichten Antragsunterlagen haben es uns im Amt leicht gemacht, den Antrag in nur fünf Tagen zu bewilligen und den Zuwendungsbescheid auszustellen. Das ist auch für uns ein Rekord!“

Der Vorsitzende der LAG Mangfalltal-Inntal, Bad Aiblings Bürgermeister Felix Schwaller zeigt sich ebenfalls beeindruckt, was die Gemeinde Rohrdorf in so kurzer Zeit auf die Füße stellen konnte. „Mit solchen Partnern gelingt es uns als LAG sehr gut, Projekte umzusetzen und unsere Region voranzubringen. Diese gute Zusammenarbeit in der LAG führt dazu, dass wir bereits mehr als 60% (gut 1 Mio. Euro) unserer LAG Mittel (insgesamt 1,5 Mio. Euro) in spannenden und für die Region wichtigen Projekten gebunden haben,“ freut sich Schwaller. 

Pressemitteilung LAG Mangfalltal-Inntal

Kommentare