Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Münchnerin (34) verletzt und erheblicher Sachschaden

Drei Autos krachen auf A8 bei Rohrdorf zusammen - zwei Kinder (2/3) in Unfallfahrzeug

Rohrdorf – Ein Unfall auf der A8 auf Höhe der Rastanlage Samerberg-Nord sorgte am Freitagmittag (24. September) für teils erhebliche Behinderungen im Reiseverkehr in Richtung München.

Service:

Update, 18.06 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am Freitag, den 24. September, herrschte gegen Mittag auf der A8 zwischen Rosenheim und Bernau in beiden Fahrtrichtungen lebhafter bis dichter Verkehr, wegen hohem Reise- und Lkw-Verkehr. 

Um 11.30 Uhr ereignete sich in Richtung München kurz vor der Rastanlage Samerberg-Nord ein Auffahrunfall mit drei Autos. Eine 59-Jährige aus Sachsen-Anhalt bremste verkehrsbedingt auf der linken Spur mit ihrem Ford Focus ab. Ein nachfolgender 23-Jähriger aus dem Bezirk Hallein konnte in seinen Citroen C5 nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf. Die darauffolgende 34-Jährige aus München konnte in ihrem Mazda CX-5 ebenfalls nicht mehr abbremsen. Sie fuhr auf und schleuderte den Citroen wieder gegen den Ford.

Die Sachsen-Anhalterin klagte über Kopfschmerzen, wollte jedoch nicht weiter ärztlich versorgt werden. Die Münchnerin hatte Schmerzen am Oberkörper und eine Gesichtsverletzung. Sie wurde mit ihren zwei- und dreijährigen Kindern ins Krankenhaus Bad Aibling verbracht. Dort wurde sie nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Die Kinder wurden nicht verletzt.

Alle Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Die Freiwilligen Feuerwehren Rohrdorf und Pfraundorf und die Autobahnmeisterei Rosenheim sicherten ab und reinigten die Fahrbahn. Drei Rettungswagen vom Roten Kreuz waren ebenfalls vor Ort. Die Unfallstelle war für eine Stunde nur einspurig befahrbar. Der Verkehr staute sich über zwölf Kilometer bis zum Bernauer Berg zurück. Gegen 15 Uhr hatte sich der Stau aufgelöst.    

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Update, 14.50 Uhr - Autobahn wieder frei befahrbar

Laut dem Verkehrsportal bayerninfo.de wurde die Unfallstelle auf der A8 bei Achenmühle inzwischen geräumt, die Fahrbahn in Richtung München ist wieder frei befahrbar, der Stau hat sich bereits aufgelöst.

Erstmeldung, 13.16 Uhr

Am Freitagmittag, den 24. September, ereignete sich auf der A8 in Fahrtrichtung München ein Auffahrunfall auf Höhe Achenmühle. Die Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Rosenheim bestätigte auf Anfrage von rosenheim24.de den Unfall, es soll sich nach ersten Erkenntnissen um einen Auffahrunfall auf der linken Spur handeln. Ersten Informationen von vor Ort zufolge soll es dabei keine Verletzten gegeben haben.

Derzeit ist die linke Fahrspur blockiert, es kommt aufgrund des „erheblichen Reiseverkehrs“ zu nicht unerheblichen Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich, erklärt die Verkehrspolizei. Wie lange der linke Fahrstreifen noch gesperrt sein wird, sei aktuell nicht absehbar.

aic

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa

Kommentare