Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autobahn wieder frei befahrbar

Massen-Crash auf A8 zwischen Rosenheim und Rohrdorf: Mehrere Personen verletzt

Rohrdorf - Auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg kam es am späten Nachmittag zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, in den fünf Autos verwickelt waren.

Update, 10.40 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Freitag, den 18. Dezember, gegen 17:15 Uhr, auf der A8 in Fahrtrichtung Rosenheim, im Gemeindegebiet Raubling.

Ein 54-jähriger Münchner, welcher den linken Fahrstreifen befuhr, musste seinen Mercedes, ca. einen Kilometer nach der Anschlussstelle Rosenheim, auf Grund eines Staus abbremsen. Ein 39-jähriger Mann aus dem Landkreis Traunstein, unterwegs mit einem VW, konnte sein Fahrzeug, wegen nicht ausreichendem Sicherheitsabstand, nicht rechtzeitig zum Stillstand bringen und fuhr dem Mercedes hinten auf. 

Ein 20-jähriger Mann aus dem Landkreis Berchtesgaden, welcher sich mit seinem BMW hinter dem VW befand, erkannte wohl die Situation zu spät und fuhr dem VW hinten auf. Auch ein 51-Jähriger Mann aus dem Landkreis Oberallgäu, welcher mit seinem BMW noch versuchte auszuweichen, touchierte den VW im Heckbereich.

Auf Grund des Unfallgeschehens bildete sich rasch ein Rückstau bis kurz nach der Anschlussstelle Rosenheim. Dort ereignete sich dann in Folge ein weiterer Auffahrunfall. Ein 51-Jähriger Münchner, unterwegs mit einem BMW, erkannte das Stauende zu spät und fuhr auf den Golf eines niederländischen Staatsangehörigen.

Wie durch ein Wunder wurde, trotz der Anzahl der Beteiligten, niemand bei Verkehrsunfällen verletzt. Es entstand jedoch Blechschaden in einer geschätzten Höhe von insgesamt ca. 50.000 Euro.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Update, 18.28 Uhr - Autobahn wieder vollständig für Verkehr freigegeben

Die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle sind beendet, die Autobahn zwischen Rosenheim und Rohrdorf ist wieder vollständig für den Verkehr freigegeben. Der Stau löst sich bereits auf. Zuvor hatte der Rückstau an der Unfallstelle bis zu fünf Kilometer betragen, da die Richtungsfahrbahn für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt werden musste.

Erstmeldung:

Am späten Freitagnachmittag, den 18. Dezember, ereignete sich auf der Autobahn München-Salzburg zwischen den Anschlussstellen Rosenheim und Rohrdorf ein Massen-Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen. Auf Anfrage von rosenheim24.de bestätigte die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim den laufenden Einsatz, konnte jedoch noch keine Angaben zur Unfallursache oder möglicherweise verletzten Personen machen.

Laut ersten, noch unbestätigten Informationen von vor Ort sollen rund zehn Personen bei dem Unfall beteiligt gewesen sein, es soll jedoch offenbar glücklicherweise nur zu leichten Verletzungen gekommen sein.

Derzeit ist der linke Fahrstreifen gesperrt, der Verkehr wird über die rechte Spur sowie den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Dennoch sind die Behinderungen im Berufsverkehr deutlich spürbar, der Rückstau reicht bereits über das Inntal-Dreieck hinaus. Zur Dauer der Sperre konnten seitens der Polizei zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden.

aic

Rubriklistenbild: © dpa / Jens Büttner

Kommentare