Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Chiemsee-Abenteuer für Heimkinder

+

Rosenheim - Kajakfahren, Windsurfen, Fußballspielen: Einen ereignisreichen Nachmittag zu Lande und zu Wasser erlebten 17 Kinder aus dem Rosenheimer Kinderheim.

Von wasserscheu keine Spur. Die Kinder und Jugendlichen aus der stationären, sozialpädagogischen Jugendhilfeeinrichtung rissen ihren drei Betreuerinnen sowie den Helfern der Klepper AG die Paddel fast aus den Händen. Die Rosenheimer Faltbootmanufaktur hatte zu dem Nachmittag am Feldener Chiemsee-Ufer eingeladen. Wo sonst Kajak-Testnachmittage stattfinden, durften die wagemutigen Wasserratten – nach ausführlicher Einweisung – das Bayerische Meer erkunden. Zur Herreninsel und zurück kämpfte sich die unermüdliche Faltboot-Flotte, und ließ sich auch nicht von einem heftigen Regenguss einschüchtern. „Die Truppe ist gemeinsam über sich hinausgewachsen“, zeigte sich Heimleiterin Wilhelmine Hansen stolz.

Während die Älteren die Fluten durchkämmten, lieferten sich die Jüngeren ein umkämpftes Fußballspiel. Gemeinsam ging es dann hinüber zur Surfschule Kaufmann. Unter der lässigen Anleitung von Surflehrer Sebastian schlossen Schwimmer und Nichtschwimmer Bekanntschaft mit der Welt des Windsurfings. Unter tosendem Gelächter absolvierten die Besucher Balanceübungen und schließlich sogar ein kleines Wettsegeln. Einhelliges Fazit: „Voll cool!“

Erst gehöriges Magenknurren erinnerte schließlich daran, dass die Stunde der Brotzeit geschlagen hatte. Das Badehaus und die Ring Dentaltechnik GmbH riefen die Sportler zur Stärkung. Am Büffet und bei heißer Schokolade spekulierte so mancher Paddelweltmeister schon über den sich ankündigenden Muskelkater. Missen wollte diesen eindrucksvollen Nachmittag aber niemand! Klepper-Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Henning Isbruch erfreute sich vor allem an einer Tatsache: „Ein Traditionsunternehmen wie Klepper kann also auch junge Leute begeistern.“

Pressemitteilung KLEPPER Faltbootwerft AG

Kommentare