Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vollsperrungen geplant

Bauamt Rosenheim führt dringende Gehölzarbeiten im Bereich des Schloßbergs durch

Eschen am Schloßberg
+
Einige Eschen am Schloßberg sind vom Eschentriebsterben betroffen.

Rosenheim - Der Schloßberg wird ab Mittwoch, 2. November, bis längstens Freitag, 4. November, jeweils zwischen 9 und 15 Uhr vollständig gesperrt.

Die Meldung im Wortlaut

Das Staatliche Bauamt Rosenheim führt in den Herbstferien entlang der Staatsstraße 2362, im Bereich des Schloßbergs, dringende Gehölzarbeiten durch. Hier wurde festgestellt, dass einige Eschen vom Eschentriebsterben betroffen sind. „Das Eschentriebsterben, auch bekannt als Eschenwelke, ist eine schwere Baumkrankheit, die durch einen Pilz verursacht wird“, erklärt Clemens Ruckert, zuständig für Landschaftspflege und Umweltschutz am Staatlichen Bauamt Rosenheim.

Der Pilz infiziert dabei vor allem im Sommer die Blätter der Eschen und dringt bis in die Triebe vor. Dort entwickeln sich die typischen braunen bis orangefarbigen Verfärbungen, die zum Absterben der Triebe führen. „Eine weitere Gefahr geht von einem nachfolgenden Pilzbefall durch sogenannte Hallimasch-Arten und anderen Holzfäuleerregern aus, die die Wurzeln und den Wurzelstock befallen“, so Ruckert. „Wird bei den regelmäßigen Kontrollen festgestellt, dass die Bäume zu stark geschädigt sind und die Standsicherheit gefährdet ist, müssen wir handeln. Stehen die Bäume dann noch in der Nähe einer Straße oder eines Geh- und Radwegs, bleibt leider oft keine Wahl.“ So auch entlang der Salzburger Straße am Schloßberg, wo an den dortigen steilen Böschungen betroffene Bäume stehen.

Da beim Entfernen der Bäume schweres Gerät, beispielsweise ein Fällkran mit großer Reichweite, zum Einsatz kommt, muss dieser Bereich während der Arbeiten gesperrt werden. „Wir haben uns entschieden die Maßnahmen, vor allem wegen des Schulbusverkehrs, in den Herbstferien durchzuführen. Die Straßenmeisterei Rosenheim wird mit den Gehölzarbeiten am Mittwoch, 2. November, beginnen“, so Clemens Ruckert. Im günstigsten Fall, wenn die Witterung mitspielt, können die Arbeiten noch am Mittwoch oder dann am Donnerstag, 3. November, abgeschlossen werden. Der Freitag, 4. November, ist als Ausweichtag vorgesehen, falls es zu Verzögerungen kommt.

Die Vollsperrung beginnt an den genannten Tagen jeweils um 9 Uhr und endet um 15 Uhr. Die Umleitung für Autos und Lastwagen erfolgt über die Rosenheimer Umgehungsstraße, die St 2095; die Strecke ist entsprechend beschildert. Fußgängerinnen und Fußgänger werden kleinräumig über den Schlossweg geleitet. Radfahrerinnen und Radfahrer benutzen bitte die beschilderte Umleitung über die Rohrdorfer Straße und die Kugelmoosstraße. Zu den Zeiten des starken Berufsverkehrs, vor 9 Uhr und nach 15 Uhr, ist der Schloßberg wie gewohnt in beiden Richtungen befahrbar.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Rosenheim

Kommentare