Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„TÜV“ für Bauwerke

Brückenprüfung an der Innbrücke Rosenheim im Zuge der St2362 – „Ludwigsbrücke“

Am Dienstag den 20. Juli führt das Staatliche Bauamt Rosenheim die turnusmäßig vorgeschriebene Brückenprüfung an der Ludwigsbrücke durch. Die Ludwigsbrücke liegt im Zuge der Verbindungsstraße von Rosenheim zum Schloßberg.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Rosenheim - Bei der Brückenprüfung handelt es sich um den „TÜV“ für Bauwerke. Hierbei ist ähnlich wie bei Fahrzeugen eine regelmäßige Kontrolle vorgeschrieben.

Der Verkehr muss während der Kontrollarbeiten an der Brücke am „Brückenuntersichtgerät“ vorbeigeführt werden, weshalb von den drei Fahrspuren nur noch zwei zur Verfügung stehen. Die Arbeiten werden außerhalb der Hauptverkehrszeiten des Berufsverkehrs durchgeführt. Trotzdem kann es zu Behinderungen im Verkehrsablauf kommen.

An dieser Stelle richtet das Staatliche Bauamt den Appell an alle Verkehrsteilnehmer sich an die entsprechenden Geschwindigkeitsbeschränkungen und Verkehrsregelungen zu halten. Dies dient der eigenen Sicherheit und vor allem auch der Sicherheit der mit den Arbeiten an der Brücke befassten Personen.

Das Staatliche Bauamt Rosenheim bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidlichen Behinderungen.  

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare