Hospizmobil Rosenheim erfüllt Herzenswunsch

Durch unheilbare Krankheit an Bett gefesselt: Hansjochen will "einfach mal raus"

+
Rotkreuz-Helferinnen und -Helfer erfüllen mit Fahrt auf die Fraueninsel einen Herzenswunsch.

Landkreis - Hansjochen war früher beruflich viel in der Welt unterwegs. Seit nun mehr als zwei Jahren ist er durch seine unheilbare Krankheit ans Bett gefesselt. Sein Herzenswunsch: „Einfach mal raus!“ Vielleicht zum Chiemsee und ein Besuch der Fraueninsel wäre schön, da war er früher ganz oft.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Sein Wunsch wurde an das Team des BRK Herzenswunsch Hospizmobil herangetragen, das ihn zügig plante und organisierte. Diesmal wurde die Fahrt durch die Wasserwacht Bernau unterstützt. 

Mit dem Boot ging es bei Sonnenschein Richtung Fraueninsel. Beim gemeinsamen Mittagessen im Gasthof zur Linde, das an diesem Tag nur für den Herzenswunsch geöffnet hatte, erzählt Hansjochen von seinem Leben. Er bedankte sich aufrichtig in einer herzlichen Ansprache bei allen Helferinnen und Helfer, die ihm diesen Ausflug ermöglichten. Auf Grund des wechselhaften Wetters war nur ein kurzer Spaziergang über die Insel möglich. Ein Besuch der Kirche durfte natürlich nicht fehlen. 

Ein unvergesslicher Ausflug bleibt bei Hansjochen seiner Frau und allen Beteiligten in Erinnerung. So kommen alle freiwilligen Helferinnen und Helfer auch zu dem Fazit: „Die Erlebnisse an einem solchen Tag bestätigen uns wieder, wie wertvoll unsere ehrenamtliche Arbeit beim Roten Kreuz ist und was uns durch die Dankbarkeit der Menschen durch diese Tätigkeit wieder zurückgegeben wird! Denn was ist wertvoller, als ein ‚herzliches Dankeschön‘!“

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz - KV Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT