Am Mittwochabend in der Region

DWD entwarnt: Gewitter sind vorübergezogen

  • schließen

Landkreis - Eine Unwetterwarnung für Mittwochabend hat der Deutsche Wetterdienst ausgegeben. Das Unwetter zieht aus Richtung Südwesten heran.

Service:

  • Detaillierte Informationen zum Wetter in Ihrer Region finden Sie hier.
  • Alles rund um mögliche Überschwemmungen finden Sie hier.
  • Den Niederschlagsradar für Ihre Region finden Sie hier.

Update, 20.30 Uhr - alle Warnungen aufgehoben

Nun hat der deutsche Wetterdienst auch die Warnungen vor schwerem Gewitter für die Landkreise Altötting und Mühldorf am Inn wieder aufgehoben.

Update, 20 Uhr - weitere Warnungen

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst vor schwerem Gewitter in den Landkreisen Altötting und Mühldorf am Inn gewarnt. Dies gilt zunächst bis 21 Uhr. Die Warnungen für die Landkreise Rosenheim und Traunstein hingegen sind aufgehoben worden.

Update, 19.10 Uhr - erneute Warnung für Rosenheim

Für den Landkreis und die Stadt Rosenheim gibt es erneut eine Wetterwarnung vor schwerem Gewitter, ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst. Dafür ist die Warnung vor schwerem Gewitter im Landkreis Berchtesgadener Land nun aufgehoben. Die Unwetter ziehen langsam in Richtung Nordosten davon. Allerdings kommt bereits das nächste Wolkenband von Süden her angerollt.

Update, 18.40 Uhr - Warnungen erneut verlängert

Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung für die Landkreise Traunstein, Altötting, Mühldorf am Inn und Berchtesgadener Land nun bis 20 Uhr verlängert. Bis dahin sind weitere schwere Gewitter zu erwarten. Im Landkreis und der Stadt Rosenheim beruhigt sich die Situation langsam.

Update, 18.10 Uhr - Warnung für Rosenheim herab gestuft

Die Unwetterwarnung vor extremem Gewitter im Landkreis und der Stadt Rosenheim ist soeben vom Deutschen Wetterdienst zu einer Warnung vor schwerem Gewitter herab gestuft worden.

Update, 17.45 Uhr - extreme Gewitter auch in Berchtesgaden

Die Unwetter im Landkreis Berchtesgadener Land sind nun vom Deutschen Wetterdienst ebenfalls auf die Stufe 4, also extrem, hochgestuft worden. Die Warnung gilt bis 19 Uhr.

Update, 17.30 Uhr - Warnung für Mühldorf verlängert

Wie der Deutsche Wetterdienst soeben mitteilt, ist die Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter nun auch für den Landkreis Mühldorf am Inn bis 19 Uhr verlängert worden.

Update, 17.15 Uhr - Warnung für Traunstein verlängert

Auch für den Landkreis Traunstein hat der Deutsche Wetterdienst die Unwetterwarnung vor extremem Gewitter bis 19 Uhr verlängert und hat zugleich eine Warnung vor schwerem Gewitter für den Landkreis Berchtesgadener Land ausgesprochen.

Update, 17.05 Uhr - Warnung für Rosenheim verlängert

Die amtliche Unwetterwarnung vor extremem Gewitter für den Landkreis und die Stadt Rosenheim ist soeben vom Deutschen Wetterdienst bis 19 Uhr verlängert worden.

Update, 16.35 Uhr - Warnung für Landkreis Mühldorf am Inn

Nun hat der Deutsche Wetterdienst die Unwetterwarnung auf den Landkreis Mühldorf am Inn ausgeweitet. Dort werden schwere Gewitter der Stufe 3 von 4 erwartet. Die Warnung gilt zunächst bis 18 Uhr.

Update, 16.30 Uhr - Unwetter im Landkreis Traunstein hochgestuft

Wie der Deutsche Wetterdienst soeben mitteilt, sind die möglichen Gewitter im Landkreis Traunstein nun ebenfalls auf Stufe 4 von 4 hochgestuft worden. Somit werden dort ebenfalls extreme Unwetter erwartet.

Vorbericht

Eine amtliche Unwetterwarnung vor extremem Gewitter hat der Deutsche Wetterdienst für den Landkreis und die Stadt Rosenheim ausgesprochen. Diese gilt zunächst bis 18 Uhr. Erwartet werden schwere Gewitter der Stufe 4 von 4.

Auch im Landkreis Traunstein wird vor schweren Gewittern der Stufe 3 von 4 gewarnt. Laut Informationen von vor Ort gibt es im Raum Holzkirchen bereits starken Regen, aber keinen Hagel.

Hinweis auf mögliche Gefahren:

  • Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr.
  • Es sind unter anderem schwere Schäden an Gebäuden möglich.
  • Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen.
  • Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich.
  • Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten.
  • Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

ksl

Rubriklistenbild: © picture alliance/Bernd März/dp

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT