Pressemeldung Kreiswasserwacht Rosenheim

Sechs Eisrettungen, 30 Vermisstensuchen und über 20.000 Wachstunden

+
Einsatz der Kreiswasserwacht auf dem Simssee.

Landkreis Rosenheim - Der Sommer 2018 dürfte noch jedem als ein Sommer der Superlative in Erinnerung sein. Da ist es kaum verwunderlich, dass auch die Wasserwachten in Stadt und Landkreis kräftig gefordert waren.

An den 21 Wachstationen trugen sie in insgesamt 20.754 Stunden zur Sicherheit an den heimischen Gewässern teil. Im Rahmen dieser Wachdienste leisteten die Helfer Badegästen 236-mal erste Hilfe. Zusätzlich wurden diverse Veranstaltungen in 2.950 Stunden sanitätsdienstlich abgesichert. 

Die fünf mobilen und die drei stationären Schnelleinsatzgruppen absolvierten über das ganze Jahr hinweg 189 Notfalleinsätze. Dies beinhaltet unter anderem 16 Einsätze zu Lebensrettungen, sechs Eisrettungen, 30 Vermisstensuchen, 14 Sachbergungen und 39 medizinische Notfälle. 

Eine Besonderheit in Bayern bildet die Inselrettung auf dem Chiemsee. Dort werden verletzte Personen von den Inseln mit dem Boot der Wasserwacht direkt in das Krankenhaus nach Prien am Chiemsee transportiert. Dies erfolgte insgesamt 43-mal. 

Vor große Probleme stellt die Wasserwacht leider regelmäßig die Verfügbarkeit der Schwimmbäder. Durch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Bäder sind diese sehr stark frequentiert und es gestaltet sich häufig schwierig Belegzeiten zu erhalten. Dennoch konnten 308 Kinder und 362 Jugendliche an Schwimmkursen teilnehmen. Ebenso absolvierten 299 Personen erfolgreich die Prüfung zum Rettungsschwimmer. 

Um auch für zukünftige Anforderungen bestens gerüstet zu sein, brachten die Retter zusätzlich 24.539 Stunden für Aus- und Weiterbildung auf. 

Auch die Jugend steht diesen Leistungen in nichts nach. Jedes Jahr richtet die Jugendleitung einen Wettbewerb auf Kreisebene aus. Mit 180 Teilnehmern ist dieser einer der größten Bewerbe seiner Art. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen qualifizierten sich zur oberbayerischen Meisterschaft. Eine Mannschaft siegte dort ebenfalls und belegte in der bayerischen Meisterschaft einen tollen 3. Platz. 

Solche Leistungen sind nicht selbstverständlich und werden in vielen Ländern durch Vollzeitkräfte nicht ansatzweise erbracht! 

Ein großer Dank gilt daher allen ehrenamtlichen Helfern, welche sich in Ihrer Freizeit unentgeltlich engagieren und so einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit an den Gewässern der Region leisten. Die Wasserwacht ist eine Gliederung des bayerischen Roten Kreuzes (BRK) und ganzjährig tätig. Für Interessierte bietet sich unter www.kreiswasserwacht-rosenheim.de die Möglichkeit sich über die Angebote und die Ortsgruppen in der Region zu informieren.

Pressemeldung Kreiswasserwacht Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT