Tägliche Gefahr für Schulkinder

Bushaltestelle direkt neben Bundesstraße - Leserin fordert Stadt auf, zu handeln

  • schließen

Rosenheim - Eine Leserin wandte sich an die Redaktion von rosenheim24.de und berichtete über die Situation an der Bushaltestelle "Ebersbergerstraße/Mitterfeld". Daraufhin hat rosenheim24.de bei Christian Schwalm, dem Pressesprecher der Stadt Rosenheim, nachgefragt.

An der Bushaltestelle "Ebersbergerstraße/Mitterfeld", an der die Busse mit den Nummern 5 bzw. 9495 halten, sei laut einer Leserin ein äußerst schmaler Gehsteig, der direkt und ohne Abgrenzung neben der Bundesstraße verlaufe. Zudem sei der Weg ein Radweg und Gehweg in einem. Ein in Ausweichen bei entgegenkommenden radfahrenden Kindern könnte sich hier gefährlich gestalten. In ihren Augen sollte die Stadt dort etwas unternehmen, vor allem weil Schulkinder diesen Geh- und Radweg täglich benutzen. 

Die Antwort der Stadt Rosenheim: "Der Verkehrsausschuss hat sich bereits mit der Problematik befasst und der Verwaltung einen Planungsauftrag zur Verbesserung der Radwegesituation erteilt. Daran wird derzeit gearbeitet."

Zudem kritisiert die Leserin folgende zwei Radwege. Beide Radwege würden sich irgendwann "in Nichts auflösen" und somit gerade bei Dunkelheit an der Straße für gefährliche Situationen sorgen.

Das sagt die Stadt zu den Radwegen

Prinzregentenstraße vor der Ecke Busbahnhof, stadteinwärts: "Für die Errichtung von Schutzstreifen wären in diesem Bereich Baumfällungen notwendig geworden. Das hat der zuständige Ausschuss in der Abwägung der unterschiedlichen Belange abgelehnt."

Übergang von der Ebersbergerstraße in die Kaiserstraße, stadteinwärts: "Das Radwegende Kaiserstraße/Loretowiese stadteinwärts wird mit dem für heuer geplanten Kreuzungsausbau Frühling-/Ellmaierstraße verbessert."

ics

Rubriklistenbild: © privat (Montage)

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT