Richterin kritisiert die Bundespolizei

Mann (33) verletzt Bahn-Mitarbeiter schwer - das Urteil

Rosenheim - Vor etwa einem Jahr hatte ein 33-jähriger Mann in einem Meridian-Zug einem Bahn-Mitarbeiter mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihn schwer verletzt. Jetzt wurde der Täter zu 19 Monaten Gefängnis verurteilt.

Der 33-jähriger Deutsche aus Russland war auf dem Weg zur JVA in Bernau, um dort seine Strafe wegen Körperverletzung abzusitzen, als er plötzlich ausrastete und einen Bahn-Mitarbeiter in Gesicht schlug. Dabei brach sich der Mann die Nase und musste mehrfach operiert werden, auch die Sehfähigkeit ist stark beeinträchtigt. 

Der Täter wurde zu 19 Monaten Gefängnis verurteilt und soll dort eine Suchttherapie absolvieren, wie ovb-online.de berichtet. Bei der Urteilsverkündung habe die Richtern auch die Bundespolizei kritisiert, die die Situation falsch eingeschätzt habe und den betrunkenen Mann, der zuvor schon in Rosenheim am Bahnhof auffällig wurde, dem Bahn-Mitarbeiter anvertraut habe.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT