Geschwisterfreizeit am Irmengard-Hof

Sparkassenstiftung Zukunft setzt sich für Geschwister von schwerkranken Kindern ein

+
Alexa Hubert (mi.) bei ihrem Besuch am Irmengard-Hof. An diesem Nachmittag zeigte die Schnitzerin Franziska Bürger aus Rosenheim (li), wie man eine Feder aus Holz anfertigt.

Rosenheim - Seit drei Jahren unterstützt die Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim die Geschwisterfreizeiten auf dem Irmengard-Hof der Björn Schulz Stiftung in Gstadt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

In regelmäßigen Abständen besucht Alexa Hubert, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim, das Nachsorge- und Erholungshaus am Chiemsee, um sich selbst vor Ort davon zu überzeugen, dass hier die Finanzspritze durch die Sparkassenstiftung Zukunft sinnvoll eingesetzt wird. 

Auf dem behindertengerechten, komplett renovierten Dreiseithof können schwerstkranke Kinder sowie Kinder mit Behinderung samt ihren Familien Kraft tanken und sich eine Auszeit vom Alltag gönnen. Da die gesunden Geschwisterkinder häufig aufgrund von Klinikaufenthalten und Arztbesuchen ihrer kranken Schwestern oder Brüder zurückstecken müssen, genießen sie die Geschwisterfreizeiten auf dem Irmengard-Hof der Björn Schulz Stiftung umso mehr. Damit es den gesunden Kindern und Jugendlichen nicht langweilig wird, stellen die Sozialpädagogen des Hofes stets ein abwechslungsreiches Programm für die Gäste zusammen. 

Diesmal besuchte beispielsweise die Schnitzerin Franziska Bürger aus Rosenheim die gut gelaunte Truppe, um mit den Geschwisterkindern im Alter von neun bis 14 Jahren eine Feder aus Holz anzufertigen. Nicht nur der Nachwuchs, sondern auch Alexa Hubert waren begeistert von dem breit gefächerten Werkzeug, das die Schnitzerin den jungen Handwerkern ausgiebig erläuterte. Danach konnten die Mädchen und Buben ihre handwerklichen Fähigkeiten beim Schnitzen unter Beweis stellen

„Durch die Geschwisterfreizeiten am Irmengard-Hof wird eine Lücke geschlossen, denn das regionale Projekt ist einzigartig“, betonte Alexa Hubert. Sie freute sich sehr über die strahlenden Gesichter der eifrigen Schnitzer und meinte abschließend: „Es ist schön zu sehen, wie die Geschwisterkinder während ihres Aufenthalts aufblühen. Am Irmengard-Hof der Björn Schulz Stiftung wird großartige Arbeit geleistet. Deshalb unterstützen wir das Angebot sehr gerne.“

Pressemeldung der Sparkassenstiftung Zukunft Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT