Bilanz fürs Wochenende

Neun Unfälle auf der A8 und 100.000 Euro Schaden

Rosenheim/A8 - Neun Unfälle mit 16 Beteiligten haben Beamte der Verkehrspolizei Rosenheim am Wochenende auf der A8 gezählt. Verletzte hat es keine gegeben.

Im Bereich der Verkehrspolizei Rosenheim hielten sich am eigentlichen Wochenende vom 27. bis 29. Juli die Verkehrsbehinderungen in Grenzen. Bedingt durch eine Baustelle am Autobahndreieck Inntal war die Autobahn A8 in Richtung Salzburg am Donnerstag nur einspurig befahrbar. Dabei kam es ganztags zu erheblichen Stauungen.

Anscheinend wollten viele Baden-Württemberger schon am ersten Ferientag und andere vor dem erwarteten Stauwochenende in Richtung Süden. Es staute sich vom Vormittag bis 18 Uhr über den Irschenberg hinaus. Erst gegen 1 Uhr hatten sich die Stauungen aufgelöst.

Am Freitag herrschte vor allem am Nachmittag dichter bis zähflüssiger Verkehr zwischen Irschenberg und Bernau. Auch am Samstag ging es bereits am frühen Vormittag langsamer in Richtung Süden, ebenfalls zwischen Irschenberg und Bernau. Gegen 20 Uhr lief der Verkehr wieder reibungslos.

In Fahrtrichtung München stockte der Verkehr am Samstag zwischen Achenmühle und Bad Aibling von 10 bis 16 Uhr. Am Sonntag sorgte vor allem die Rückreise zwischen Frasdorf und Bad Aibling ganztags für dichten bis zähflüssigen Verkehr.

Seit Donnerstag ereigneten sich insgesamt neun Unfälle mit 16 Beteiligten, wobei es achtmal im Staubereich krachte. Der Gesamtschaden liegt bei zirka 100.000 Euro. Verletzte gab es nicht.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT