Mahnwachen in Rosenheim, Wasserburg und Schloßberg

Nach Hanau: Menschen wollen heute Zeichen gegen "rechten Terror" setzen

Hanau/Rosenheim - Als Reaktion auf die Terroranschläge in Hanau rufen diverse Gruppierungen nun auch in Rosenheim und Wasserburg zu Mahnwachen für die Opfer und deren Hinterbliebene auf.

Die Mahnwache in Rosenheim findet am Sonntag, 23. Februar, um 17 Uhr auf dem Max-Josef-Platz statt. Nach Angaben von SPD-Stadtrat Abuzar Erdogan soll diese nicht länger als eine Stunde dauern. "Angelika Graf und ich haben als Privatpersonen die Mahnwache angemeldet, damit von Rosenheim das Signal ausgeht: Wir gedenken der Opfer und setzen ein Zeichen gegen den rechten Terror", sagte Erdogan. Zudem wurden auch die anderen demokratischen Parteien zwecks Redebeiträgen angefragt. Grüne und FDP haben bereits zugesagt, hieß es.

Auch die Linken werden sich an der Mahnwache beteiligen. "Mit Entsetzen haben wir die Nachricht von dem offenbar rechtsterroristischen und mörderischen Angriff in Hanau aufgenommen, der – neben dem vermutlichen Täter und seiner Mutter - neun Menschen das Leben gekostet hat. Unser Mitgefühl gilt den unschuldigen Opfern, ihren Angehörigen und Freunden", erklärte Dr. Klaus Rosellen, Schatzmeister DIE LINKE Rosenheim und Spitzenkandidat des Bündnisses für Rosenheim aus DIE LINKE, DIE PARTEI, mut, piratenpartei, v-partei3 für den Kreistag. Die Gesellschaft müsse diesen demokratiefeindlichen Kräften gemeinsam entgegentreten", hieß es in der Mitteilung weiter.

Veranstaltungen in Wasserburg und Schloßberg

Auch Wasserburg möchte ein Zeichen gegen Rassismus und rechten Terror setzen. Das Bündnis "wasserburg.bunt" ruft daher alle auf, am Freitag, 21. Februar, um 18 Uhr vor das Wasserburger Rathaus zu kommen.

"Wir sind stolz auf das friedliche Beisammensein von Menschen unterschiedlichster Kultur und Herkunft in unserer Stadt. Dort wollen wir gemeinsam der Opfer gedenken und unsere Trauer und Solidarität mit den Angehörigen zeigen", erklärte die Grünen-Kommunalpolitikerin Steffi König. 

Zudem ist am Samstag, 18 Uhr, in der Gemeinde Stephanskirchen ein Gedenkkreis geplant. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr am Rathausplatz am Schloßberg statt.

Anm. der Red.: Aktuell (Stand: Freitag, 11.30 Uhr) war für die Veranstaltung in Wasserburg das Genehmigungsverfahren mit dem Landratsamt noch nicht abgeschlossen.

mw

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare