Denise Schurzmann weiter Landesvorsitzende

Zwei Rosenheimer führen die bayerischen Wirtschaftsjunioren

Denise Schurzmann und Maximilian Mertens
+
Denise Schurzmann (Landesvorsitzende und Ressortleiterin Politik), rechts Maximilian Mertens (stellv. Landesvorsitzender und Ressortleiter Unternehmertum).

Rosenheim - In unbeständigen Zeiten hat sich das größte Netzwerk junger Unternehmer und Führungskräfte in Bayern für ‎Kontinuität an der Spitze entschieden.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Die Wirtschaftsjunioren (WJ) Bayern haben am Samstag, den 10. Oktober, ihre erste reguläre Mitgliederversammlung physisch durchgeführt, nachdem aufgrund der Corona-Pandemie die ersten beiden Mitgliederversammlungen nur virtuell stattfinden konnten. Dank eines umfangreichen Hygiene-Konzepts konnten rund 35 Mitglieder persönlich an der Sitzung teilnehmen. Diese stand ganz im Zeichen der Wahl des Landesvorstands 2021.

Voller Tatkraft und großer Pläne war Denise Schurzmann im Februar in ihr Jahr als Landesvorsitzende gestartet, nachdem sie nach dem Rücktritt von Andreas Zacherl das Amt übernommen hatte. ‎Als die Auswirkungen der Corona-Pandemie auch die Verbandsarbeit der Wirtschaftsjunioren immer ‎stärker beeinflussten fällte sie die Entscheidung, für 2021 erneut zu kandidieren, um die geplanten Ziele des Vorstands umsetzen zu können. ‎Entgegen der Tradition des jährlichen Vorsitzenden-Wechsels wählten die Delegierten die Rosenheimer Unternehmerin am ‎Samstag für ein weiteres Jahr zur Landesvorsitzenden. ‎An ihrer Seite leitet Maximilian Mertens, ebenfalls Mitglied der WJ Rosenheim, als stellvertretender Landesvorsitzender den Verband junger Unternehmer und Führungskräfte. Zusätzlich übernimmt Benedikt Hermann von den WJ München das Ressort Kommunikation und Mitglieder. 

„Gerade in dieser herausfordernden Zeit sind wir als junge Unternehmer/innen und Führungskräfte ‎gefragt, Impulse für einen zukunftsfähigen Wirtschaftsstandort zu setzen“, so Schurzmann.‎ „Die Politik muss nun dringend die Gelegenheit ergreifen, die Rahmenbedingungen für eine digitale, nachhaltige und international wettbewerbsfähige Wirtschaft zu setzen.“

Für ihr Vorhaben hat Denise Schurzmann ein starkes Team aus nahezu allen Landesteilen zusammengestellt. Gemeinsam wollen sie sich auch im nächsten Jahr in die öffentliche Debatte einmischen und der Politik Ansprechpartner für wirtschaftspolitische Themen sein. Die Vorbereitungen dazu haben an diesem Wochenende in Nördlingen begonnen.

Die Wirtschaftsjunioren stellen sich vor:

„Wir sind mehr als 10.000 Unternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren. Wir sind global vernetzt und als größtes Netzwerk junger Wirtschaft in Deutschland mit rund 210 Mitgliedskreisen vor Ort präsent, 61 davon in Bayern. Wer bei uns mitmacht, engagiert sich im Beruf – will aber auch darüber hinaus etwas bewegen. Zusammen verantworten wir rund 300.000 Arbeitsplätze, 35.000 Ausbildungsplätze und mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz. Dabei sind wir in allen Branchen und Bereichen erfolgreich, mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz. Dabei sind wir in allen Branchen und Bereichen erfolgreich, z. B. im Dienstleistungsgewerbe, in der Industrie und im Handel. Bei all der Vielfalt eint uns unser Leistungs- und Gestaltungswille – und ein gemeinsames Ziel.“

Pressemitteilung der Wirtschaftsjunioren

Kommentare