Gemeinderatssitzung im Mai

Samerberg - Immer mehr Belastung durch Verkehr

Samerberg - Eine Bürgerinitiative fordert nach steigender Belästigung drastischere Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung im Gemeindebereich. Wie der Gemeinderat dieses Problem künftig angehen will:

Den größten Raum nahm am Dienstag Abend die Diskussion um das Thema "Verkehrsbelastung der Bereiche Törwang, Aussichtskapelle und Obereck" im Gemeinderat Samerberg ein. In einem ausführlichen Schreiben an Bürgermeister Georg Huber hatte sich zuvor eine Interessensgemeinschaft gemeldet und ihre Erfahrungen mit dem Verkehr sowie die die gestiegene Lärmbelästigung durch die Autofahrer in diesem Bereich geschildert.


Alfred Fischbacher, der Sprecher der Initiative fasste im Rahmen der Gemeinderatssitzung im Mai die Situation nochmals für das Gremium zusammen und forderte gleichzeitig eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 und eine angemessenen Beschilderung für den Parkplatz an der Aussichtskapelle. Der im betroffenen Ortsteil erwünschte Ruhecharakter sei durch den Verkehr völlig verloren gegangen, so der Sprecher.

Um in Zukunft auf derartige Probleme passend reagieren zu können, ruft die Gemeinde nun einen eigenen Verkehrsausschuss ins Leben. Ab Juni sollen Betroffene dann die Möglichkeiten erhalten, in diesem Gremium zusammen mit Gemeinderäten, Vertretern des Landratsamts, der Polizei und der Kommunalen Verkehrsüberwachung, die Themen gezielt anzusprechen und weiter zu vertiefen.


Neue Baumaßnahmen im Gemeindegebiet

Am Moarhof in Roßholzen soll anstelle des bestehenden Zuhauses ein neues Gästehaus entstehen. Der Gemeinderat verabschiedete einstimmig die aktuellen Planungen eines Brannenburger Architektenbüros, wonach das neue Gebäude geringfügig größer werden und künftig Platz für 25 Betten und einen Frühstücksraum bieten soll.

Ebenfalls einstimmig stimmte der Gemeinderat am Dienstag Abend einer Anfrage vom Vorsitzenden des örtlichen Imkervereins zu. Zur Erweiterung des bestehenden Lehrbienenstands und in Hinblick auf das fortschreitenden Bienensterben erhält Vorstand Andreas Frey künftig einen gemeindliche Finanzspritze in Höhe von 3.000 Euro.

Und auch der Trachtenverein Grainbach dürfte über eine Entscheidung des Gremiums glücklich sein. Der Gemeinderat sah den Antrag der Trachtler positiv, das bestehende Gebäude am Wertstoffhof zur Lagerung von Vereinsutensilien aufzustocken. Vor dem Einreichen eines entsprechenden Bauantrags soll das Vorhaben jedoch erst mit dem Landratsamt besprochen werden und eine Vereinbarung zum Nutzungsrecht zwischen Gemeinde und Verein ausgearbeitet werden.

Quelle: Pressemeldung Gemeinde Samerberg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare