Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trend hin zu regionalen Produkten

Die neue Vorstandschaft mit Tina Pfaffinger.
+
Die neue Vorstandschaft mit Tina Pfaffinger.

Samerberg – Der Verein zur Förderung der Regionalentwicklung im Raum Rosenheim traf sich zur Jahreshauptversammlung. Das Ziel bleibt klar: im Landkreis weiter expandieren.

Insgesamt 64 Termine nahm Sebastian Friesinger im Vorjahr zugunsten der regionalen Produktvermarktung und zur Verteilung von insgesamt 30.000 „Bauernherbst-Kalendern“ wahr. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Bauernverband, mit dem Amt für Landwirtschaft, mit dem Landratsamt Rosenheim, mit dem Tourismusverband Chiemsee-Alpenland sowie mit den heimischen Bauernmärkten, Innungen, Molkereien und Brauereien konnte die Mitgliederzahl um 15 erhöht werden, was einer Steigerung von 36 Prozent entspricht. „Fast alle Gemeinden des Landkreises gehören unserem Zusammenschluss inzwischen an, nur noch neun fehlen“, sagt Friesinger.

Auch Geschäftsführer Wolfgang Cerweny von der Vermarktungs GmbH freute sich über eine Umsatzsteigerung und darüber, dass die gesteckten Ziele erreicht wurden und dass der Trend zu mehr regionalen Produkten weiter anhält. Derzeit gibt es in 35 Edeka-Märkten in der Region rund 90 Artikel von 16 Lieferanten, demnächst wird es auch in Amerang und Vogtareuth entsprechende Angebote unter dem Motto „Nimm's RegRonal – Gutes um Chiemsee, Inn und Mangfall“ geben.

Nicht im Sortiment sind aufgrund logistischer Überlegungen Frische-Produkte. Landrat Josef Neiderhell würdigte die hohe Qualität der heimischen Produkte und die zusammen mit der Stadt Rosenheim geschaffene Vermarktungs GmbH. „Mit dem gezeigten Zusammenhalt von Herstellern und Verbrauchern und mit unseren RegRo-Aktivitäten sorgen wir für ein gutes Stück Selbstständigkeit und Identität für den Landkreis Rosenheim“, freute sich der Landrat. Als gastgebender Bürgermeister der Gemeinde Samerberg sagte Georg Huber, dass gerade in Gemeinden, in denen große Infrastrukturen fehlen, das Zusammenwirken von Wirten und Lieferanten auf Basis heimatlicher Erzeugnisse wichtig sei. Zustimmung fand des weiteren der Kassenbericht von Stefan Kürschner vom Bauernverband Rosenheim.

Einstimmig wurde für den ausgeschiedenen Gregor Seufert die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Chiemsee-Alpenland Christine Pfaffinger im Rahmen einer Nachwahl in den Vorstand gewählt. Über neue Wege für das 10. Jahr soll in nächster Zeit in einer eigenen Zusammenkunft des Vorstands befunden werden. So ist daran gedacht, den Auftakt zum Rosenheimer Bauernherbst, der traditionell in der Zeit vom Herbstfestende bis Leonhardi stattfindet, in neuer und größerer Form zu gestalten. Zwei verschiedene Orte und Modelle stehen bereits in der Vorauswahl. Zudem soll nach weiteren neuen Produkten und Mitgliedern Ausschau gehalten werden.

Kommentare