Dienstfahrten werden bald umweltfreundich erledigt

Samerberg mit dem Elektro-Roller unterwegs

+
Geschäftsleiter Andreas Müllinger (links), Bürgermeister Georg Huber (Mitte) bei der ersten Testfahrt sowie Michael Riek von e.on (rechts).

Samerberg - Die Gemeinde bekommt von e.on einen Elektroroller zur Verfügung gestellt. Bald sollen Dienstfahrten umweltschonend und auf zwei Rädern erledigt werden.

Die Elektromobilität hält auch auf dem Samerberg Einzug. Erste Schritte in diese Richtung unternahmen jetzt Bürgermeister Georg Huber und Geschäftsleiter Andreas Müllinger. Sie nutzen derzeit ein Angebot des Energieversorgers e.on. Ein Elektroroller oder auch „E-Scooter“ genannt steht in den kommenden Monaten der Gemeinde als Testfahrzeug für Dienstfahrten auf und rund um den Samerberg zur Verfügung. 

„E-Mobilität ist auf dem Vormarsch“, so Michael Riek, der bei e.on im tschechischen Brno die Entwicklung des strombetriebenen Rollers forciert. Nun soll seine Wohnortgemeinde Samerberg diese nachhaltige Lösung ausgiebig testen. Mit 80 Kilometer Reichweite und einer Menge Fahrspaß können schon heute wetter- und bedarfsabhängig diverse Dienstfahrten elektrisch, leise und auf 2 Rädern unternommen werden. „Wir freuen uns auf die Erfahrungen mit dem Elektro-Roller“, so Bürgermeister Georg Huber nach den ersten Testmetern. Denn: „Für innovative und ökologisch nachhaltige Ideen sind wir immer zu haben…

Hötzelsperger

Kommentare