Der aktuelle Haushalt am Samerberg

Huber: "Keine Notlagen, wir kommen über die Runden"

Einen "Haushalt auf konstantem Niveau" stellte Samerbergs Bürgermeister Georg Huber für das Jahr 2016 vor
+
Einen "Haushalt auf konstantem Niveau" stellte Samerbergs Bürgermeister Georg Huber für das Jahr 2016 vor

Samerberg - Die Haushaltszahlen für das aktuelle Jahr liegen im grünen Bereich. Der Bürgermeister der Gemeinde Georg Huber erklärt, wofür am Samerberg 2016 Geld ausgegeben wird:

Rund 6,2 Millionen Euro umfasst der Haushalt der Gemeinde Samerberg in diesem Jahr. 1,5 Mio. Euro finden sich im Vermögenshaushalt, weitere 4,7 Mio. Euro im Verwaltungshaushalt. "Damit bewegen wir uns ungefähr auf Vorjahresniveau. (...) Wir haben also keine finanziellen Notlagen, wir kommen über die Runden", berichtet Samerbergs Bürgermeister Georg Huber im Gespräch mit rosenheim24.de. Was sich dennoch 2016 in der Gemeinde bewegt:


Leichter Rückgang bei der Gewerbesteuer, Kreisumlage mit Rekordwert

Insgesamt steigerte sich das Haushaltsvolumen um 7 Prozent zum Vorjahr. Das bedeutet ein Plus von 420.000 Euro. Die Gewerbesteuer-Einnahmen sind mit 530.000 Euro im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig. 2015 erwirtschaftete die Gemeinde noch 600.000 Euro. Mit Schlüsselzuweisungen vom Landkreis in Höhe von 783.000 Euro bewege man sich auf dem Niveau der Vorjahre, so der Bürgermeister weiter.

Größter Posten bei den Einnahmen: Der Einkommensteueranteil der knapp 3.000 Samerbergerinnen und Samerberger mit insgesamt 1,3 Mio. Euro. Dem gegenüber steht eine Kreisumlage in Rekordhöhe. Mit 1,1 Mio. Euro fließt mehr Geld an den Landkreis, als in den vergangenen Jahren zuvor. Die Gemeinde verzeichnet hier einen Anstieg um 17.000 Euro, berichtete Georg Huber.


Die größten Ausgabeposten im Haushalt

Neue Schulden muss die Gemeinde Samerberg für die kommenden Investitionen nicht auf sich nehmen so das Gemeindeoberhaupt. Ganz im Gegenteil. Eine "ordentliche Tilgung" sei im diesjährigen Finanzplan bereits enthalten.

  • Neues Fahrzeug-Konzept für die Feuerwehr für 300.000 Euro
  • Planung und Erschließung eines neuen Brunnens in der Samerberger Filze für 200.000 Euro
  • Internet-Breitband-Konzept für 100.000 Euro
  • verschiedenen Straßenbaumaßnahmen für 100.000 Euro

"Besonders die Wasserversorgung wird uns wohl noch ein bis zwei Jahre beschäftigen", ergänzte Georg Huber.Größere Investitionsposten stünden in den kommenden Jahren dennoch nicht an.

Kommentare