Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachtflugtauglicher Hubschrauber aus München unterstützt

Nächtlicher Bergwacht-Einsatz am Samerberg: Mann (40) zieht sich schmerzhaften Bruch zu

Christoph München während eines Nachteinsatzes
+
Christoph München während eines Nachteinsatzes.

Die Einsatzkräfte der Bergwachten Rosenheim – Samerberg und Brannenburg mussten in der Nacht von Freitag (2. September) auf Samstag (3. September) ausrücken. Unterstützung bekamen sie von einem nachtflugtauglichen Rettungshubschrauber aus München.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Samberberg – Am Samstagmorgen gegen 4.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Bergwacht Rosenheim – Samerberg vom Alarm geweckt. Ein 40-jähriger zog sich in einer Hütte im Bereich Oberwiesen eine Sprunggelenksfraktur zu. Zur Versorgung wurde der Bergwacht Notarzt aus Brannenburg mitalarmiert.

Um die Transportzeiten aus dem abgelegenen Teil des Hochriesgebietes zu verkürzen, lief parallel eine Anfrage beim nachtflugfähigen Rettungshubschrauber Christoph München. Dieser steht seit diesem Jahr auch für nächtliche Rettungseinsätze im Gebirge zur Verfügung.

Aufgrund der guten Witterungsverhältnisse konnte der Hubschrauber in München starten. An der Bergrettungswache Samerberg wurde ein zusätzlicher Luftretter aufgenommen und zur Einsatzstelle geflogen. Nach der medizinischen Erstversorgung konnte der Patient dem Hubschrauber zum Transport ins Klinikum Rosenheim übergeben werden. Um 6.30 Uhr konnte der Einsatz für die sechs Einsatzkräfte der Bergwachten Rosenheim – Samerberg und Brannenburg beendet werden.

Pressemitteilung Bergwacht Rosenheim – Samerberg

Kommentare