Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Politprominenz auf Samerberg gedoubelt

Wolfgang Krebs begeistert mit Kabarett-Show

+
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg

Samerberg - Höchste bayerische Prominenz an einem Abend auf dem Samerberg: Ministerpräsident Seehofer, seine Vorgänger Beckstein und Stoiber, Finanzminister Söder sowie Innenminister Herrmann waren zeitgleich im voll besetzten Saal des Gasthauses Maurer in Grainbach zu Gast.

Zu verdanken war dies dem Kabarettisten Wolfgang Krebs, der die bayerischen Persönlichkeiten auf Einladung von Dr. Anna Schreiber vom Samerberg (Fa. KULTOUREN) eindrucksvoll doubelte. Wolfgang Krebs kam - wie er sagte - gerne zum Samerberg, um gemeinsam mit Stefan Fuchs (früher Redakteur beim Bayerischen Rundfunk und inzwischen freier Autor) ihren gemeinsamen, im Rosenheimer Verlagshaus herausgegebenen Roman „Die Leberkäs AG“ vorzustellen. Doch statt einer klassischen Lesung bekamen die Zuschauer ein Feuerwerk an politischer Kabarettkunst präsentiert; Wolfgang Krebs’ Bühnenprogramme zählen ja mittlerweile zum Besten, was das bayerische Politkabarett zu bieten hat. 

Im ersten Teil des Abends gab es ein „Wunschkonzert“: die Zuschauer durften sich wünschen, in welche seiner Rollen Krebs schlüpfen sollte und so kamen nacheinenander Söder, Beckstein, Seehofer und Herrmann auf die Bühne. 

Der zweite Teil widmete sich dann dem Roman. Dieser Teil war als kabarettistische Lesung gestaltet. Stefan Fuchs las die Zwischenpassagen und Krebs spielte die unterschiedlichen Rollen: etwa den dauerbetrunkenen CSU-Funktionär und Vereinsmeierei Schorsch Scheberl oder - seine Paraderolle - den ehemaligen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber.

Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs

Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche
Eindrücke vom Gastspiel des Kabarettisten Wolfgang Krebs im Gasthaus Maurer in Grainbach am Samerberg © Rainer Nitzsche

Der voll besetzte und ausverkaufte Saal im traditionsreichen Gasthaus Maurer - der übrigens den idealen Rahmen für den Abend bot, spielt doch in der „Leberkäs AG“ eine altehrwürdige Dorfwirtschaft die Hauptrolle - war begeistert und forderte etliche Zugaben ein ehe Wolfgang Krebs und Stefan Fuchs Autogramme verteilten und ihre Bücher signierten. Dr. Anna Schreiber bedankte sich bei den Darstellern auf der Bühne, die bei den Gästen -unter ihnen Bürgermeister Georg Huber, Verleger Klaus Förg sowie Franz und Martha Steegmüller von Flötzingerbräu- für einen kurzweiligen und mit viel Lachen garnierten Abend bewirkten

Kommentare