Nach Hangrutsch: Kreisstraße wird saniert

Riedering - Totalsperre wegen Sanierungsarbeiten: Ab Montag ist die RO 16 zwischen dem Ortsende von Riedering und Neukirchen für knapp zwei Wochen voll gesperrt.

Starkregen löste Anfang Juni einen größeren Hangrutsch aus, der die Kreisstraße erheblich beschädigte.

Wie das im Landratsamt Rosenheim zuständige Sachgebiet Straßenunterhalt mitteilte, kann die Sanierung wegen der einzusetzenden Großgeräte nur unter Vollsperrung erfolgen.

In einem ersten Arbeitsschritt werden ab kommenden Montag so genannte Schotterstützscheiben zur Stabilisierung des Hangfußes und des mittleren Hangbereiches errichtet. Hierbei handelt es sich um Schlitze mit einer Breite von etwa einem Meter, die im Hangbereich angelegt und dann mit gebrochenem Grobschotter verfüllt werden. Mit Beginn der zweiten Woche wird in einem zweiten Arbeitsschritt im Bereich der Kreisstraße sowie im oberen Hangbereich eine Bodenverbesserung mit Rüttelstopfverdichtung vorgenommen. Hier werden von einem Spezialgerät mehrere Reihen Kiessäulen bis zum tragfähigen Grund eingerüttelt. Die Arbeiten werden von den Firmen Zosseder aus Eiselfing und Hinteregger aus Salzburg ausgeführt.

Die Sperrung der Kreisstraße RO 16 wird am kommenden Montag (1. Juli) ab 8 Uhr eingerichtet. Der morgendliche Berufs- und Schulbusverkehr wird so noch nicht beeinträchtigt. Voraussichtlich am Freitag, den 12. Juli gegen 18 Uhr wird die Vollsperrung wieder aufgehoben. Die restlichen Wiederherstellungsarbeiten wie die Asphaltierung der Kreisstraße und die Errichtung der Schutzplanken erfolgt im Anschluss, sehr wahrscheinlich unter halbseitiger Sperrung.

Der Verkehr von und nach Mauerkirchen bzw. Prien wird über die Kreisstraße RO 33 über Söllhuben und weiter über die Staatsstraße 2362 Richtung Riedering umgeleitet.

Quelle: Landratsamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT