Ab Mai 2020 will man umziehen

Im Schechener Rathaus wird es bald zu eng

  • schließen

Schechen - Die Kommunalwahl 2020 wirft bereits ihre Schatten voraus. Nächstes Jahr wählen die bayerischen Kommunen ihre neuen Bürgermeister und Räte. In Schechen hat das Folgen.

Im Mai 2020 erhöht sich die Zahl der Schechener Gemeinderatsmitglieder um vier Mandate. Da der bisherige Sitzungssaal im Rathaus nur 58 Quadratmeter groß ist, wird es mit den vier zusätzlichen Gemeinderatsmitgliedern sehr eng. 

Neuer Saal als Alternative?

Der Gemeinderat beriet daher in seiner jüngsten Sitzung, ob durch eine neue Bestuhlung der erhöhte Platzbedarf, auch unter Berücksichtigung der notwendigen Besucherplätze dargestellt werden kann oder ob die Sitzungen künftig im Gemeinschaftsraum der Seniorenanlage der Modest Mitterhuber Stiftung abgehalten werden sollen. Der ist nämlich fast 100 Quadratmeter groß und verfügt über alle baulichen Voraussetzungen wie Internetanschluss, Beamer mit Leinwand, sanitäre Anlagen etc.  

Mit 14:2 Stimmen sprach sich das Gremium dafür aus, ab Mai 2020 alle Gemeinderatssitzungen im Gemeinschaftsraum der Seniorenanlage abzuhalten. Außerdem soll die Verwaltung einen Konzeptvorschlag mit Kostenangebot für die neue Bestuhlung des Rathauses erarbeiten, welches dem Gemeinderat zur Abstimmung vorgelegt werden soll.

Der bisherige Sitzungssaal soll weiter für Bauausschusssitzungen, Trauungen und als Besprechungsraum mit der neuen angepassten Bestuhlung verwendet werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Patrick Seeger/dpa

Zurück zur Übersicht: Schechen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT