Gemeinde Schechen sammelt viel Geld bei Benefizveranstaltung

"Waldweihnacht in Zoss" bringt 10.000 Euro ein

+
10.000 Euro wurden bei der Benefizveranstaltung  "Waldweihnacht in Zoss" gesammelt.

Schechen/Hochstätt - Den Bürgern ist das Schicksal von an Krebs erkrankten Kindern nicht gleichgültig: Bei einer Benefizveranstaltung wurde viel Geld gesammelt.

Nach der vor kurzem erfolgreich verlaufenen Adventsausstellung in Zoss erfolgte nun in der Gaststätte Kapsner die Geldübergabe. Die Veranstalter – Familien Vohleitner/Gfrei und der Vorstand des Gartenbauvereins – hatten sich dafür etwas Besonderes ausgedacht: Das Spendenergebnis der Benefizveranstaltung sollte erst bei der Überreichung der Einnahmen durch die 18 beteiligten Vereine und Organisationen addiert und damit öffentlich bekannt werden.

Die vorweihnachtliche Überraschung war wirklich gelungen, kam doch durch diese Aktion der mehr als stattliche Betrag in Höhe von 10.000 Euro zusammen. Sehr zur Freude des bei der Übergabe anwesenden Rathauschefs von Schechen, Hans Holzmeier, und der ob dieses Erfolges völlig überraschten Veranstalter sowie des offenkundig überwältigten Vertreters der „Elterninitiative Intern 3“ des Dr. von Haunerschen Kinderspitals in München.

Mittel des öffentlichen Gesundheitswesens reichen nicht

Der für diesen Verein als Schriftführer ehrenamtlich tätige Alois Fruth dankte sichtlich bewegt für die großartige Spende und erläuterte in kurzer Form die Zielsetzung der Elterninitiative. Er selbst sei als Vater eines schwer erkrankten Kindes betroffen gewesen und habe erkennen müssen, dass zur Behandlung und Nachsorge der kleinen Patienten die Mittel des öffentlichen Gesundheitswesens von Staat und Kommunen oft nicht ausreichend seien.

Wegen dieser Unzulänglichkeiten sei die „Elterninitiative Intern 3“ – Onkologische Abteilung des Kinderspitals – gegründet worden. Durch Spenden und erwirtschaftete Gelder werden Ausstattung und Modernisierung der Klinik, insbesondere für den Bereich der Nachsorge, finanziert.

Der ehrenamtlich tätige Verein arbeite eng mit Ärzten, Schwestern und betreuendem Personal der Kinderkrebsstation zusammen, um die Bedingungen der kleinen Patienten und ihrer Familien zu verbessern. Erst kürzlich sei ein psychosomatisches Team eingerichtet worden, auch im Hinblick darauf, dass die Kinder durch ihre Erkrankung häufig für längere Zeit aus ihrem sozialen Umfeld gerissen werden.

Fruht von Zusammenhalt "überwältigt"

Zur großzügigen Spende äußerte Fruth: „Mir gefällt der offenkundig enge Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft. Ich bin überwältigt, wie sich die Leute für eine gute Sache engagieren.“

Diesen engen Zusammenhalt bewiesen bei der Aktion die Organisatoren der Adventsausstellung, Frauenbund und Kinderchor, Feuerwehr und Trachtenverein, Heilpädagogische Praxis Flecken, Kindergarten und Klöpfelkinder, Gartenbauverein und Hobbykünstler, Frauenbund mit Kirchenchor und Landjugend, Pfarrgemeinderat und Nachbarschaftshilfe, und nicht zuletzt gewerbliche Unternehmen und Banken.

Auch Carmen Gfrei und Sepp Vohleitner, die gemeinsam mit freiwilligen Helfern diesen Riesenerfolg ermöglicht hatten, dankten überglücklich allen für die hervorragende Zusammenarbeit und ihre Hilfsbereitschaft.

Schechen sammelt Geld für krebskranke Kinder

Lutz Ellermeyer

Zurück zur Übersicht: Schechen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT