Mitgliederversammlung in Schechen

Ein Drittel mehr Einsätze und extra Stunden bei Nachbarschaftshilfe

+

Schechen - Bei der Mitgliederversammlung der Nachbarschaftshilfe Schechen zeigt sich, dass diese dringend gebraucht wird. Die Zahl der Einsätze ist im vergangenen Jahr um dreißig Prozent angestiegen, die der Helferstunden sogar um 42 Prozent.

Vorsitzender Reinhard Socolov begrüßte im Gasthaus Kapsner in Hochstätt bei der Jahreshauptversammlung 41 Mitglieder - darunter Bürgermeister Hans Holzmeier, Pfarrer Herbert Holzner und Gemeinderatsmitglieder. Sein Dank galt neben der Unterstützung durch den Bürgermeister auch der guten Zusammenarbeit in der Vorstandschaft.

Reinhard Socolov wies darauf hin, dass der Vortrag des Leiters des Schechener Pflegezentrums krankheitsbedingt ausfallen müsse. In seinem Vortrag gab Kassenverwalter Sepp Utzschmid einen präzisen Überblick über Einnahmen und Ausgaben des Vereins und den derzeitigen Kassenstand.

Kasse und Buchführung wurden durch die Revisoren Christian Schneider und Ludwig Lindinger geprüft. Letzterer bestätigte in seinem Bericht die ordnungsgemäße Kassenführung, sodass die Versammlung Kassier und Vorstandschaft einstimmig entlasten konnte.

Jahresbericht des Vorsitzenden

Im Jahr 2017 wurden 597 Einsätze von den Helfern gemeistert. Eine Zunahme von fast 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dazu waren 1.430 Stunden zu leisten, was einer Steigerung von über 42 Prozent entspricht. Diese Zahlen sprechen deutlich für die immer größer werdenden Anforderungen durch die zunehmende Überalterung unserer Gesellschaft, wovon auch die Gemeinde Schechen nicht ausgenommen ist. Hinzu kommen unzählige Stunden für Besuche und telefonische Rücksprachen mit Hilfesuchenden.

Veranstaltungen und Aktivitäten des Vorjahres

Die Betreuungsgruppe Demenz konnte nach verpflichtender Ausbildung von zwölf Damen der Nachbarschaftshilfe installiert werden.

Leiterin Ariane Taube erklärte, dass das Angebot, Besuchsstunden im Pfarrheim in Hochstätt einzurichten, in dieser Form nicht angenommen worden sei, sodass nunmehr Hausbesuche durchgeführt würden. Derzeit seien fünf Damen der Betreuungsgruppe im Einsatz.

Der von der Nachbarschaftshilfe in Zusammenarbeit mit der Gemeinde durchgeführte Seniorennachmittag im September war mit etwa 100 Besuchern wieder ein Höhepunkt. Der Vogelzwitscherer Helmut Wolferstetter begeisterte mit seinen Darstellungen und besonders mit seinem Vogel-Stimm-Vergleich deutscher und österreichischer Vögel.

Neben anderen Hilfs- und Unterstützungsangeboten soll in diesem Jahr der Seniorenbesuchsdienst in der Gemeinde Schechen mehr forciert werden. Allein wohnende, besonders ältere Mitbürger, die wenig soziale Kontakte und keinen Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung haben, sollen von Mitarbeitern der Nachbarschaftshilfe besucht werden.

Durch Gespräche und gemeinsame Aktivitäten baue sich ein vertrauensvoller Kontakt auf und führe sicher zum Wohlfühlen in gewohnter Umgebung – ein Ziel der Nachbarschaftshilfe und der Gemeinde.

Neuwahlen

Die Durchführung der Wahl übernahm Bürgermeister Hans Holzmeier. Nachdem die bisherige Schriftführerin Ilse-Dore Trisch nicht mehr kandidierte, wurde Johanna Grotz aus Kobel in den Vorstand gewählt. Alle übrigen Vorstandsmitglieder wurden bei den Wahlgängen bestätigt.

Im Anschluss an die Wahlen gab Bürgermeister Holzmeier aktuelle Informationen über das Pflegezentrum am Bahnhof in Schechen - Bezug ab Mitte Februar 2018 - und das im Bau befindliche Seniorenheim der Mitterhuber-Stiftung bekannt.

Bewerbungen von Gemeindebürgern für die zwölf Zwei-Zimmer- und vier Drei-Zimmer-Wohnungen seien noch bis Ende Februar 2018 möglich. Eine Auswahl fände unter bestimmten Kriterien statt, die im Gemeindeblatt veröffentlicht wurden.

Lutz Ellermeyer

Zurück zur Übersicht: Schechen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT