JHV der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhofen

355 Einsatzstunden im vergangenen Jahr

+
v.li.: Bürgermeister Hans Holzmeier, Peter Lechner (40 Jahre aktiver FW-Mann u. langjähriger Kommandant der FFW Pfaffenhofen)

Schechen/Pfaffenhofen - Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhofen standen, neben einem Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr, Neuwahlen und Auszeichnungen im Mittelpunkt.

v.li.: Christoph Schwarz, Christian Hefele, Peter Lechner, Christoph Garnreiter, Sebastian Otter, Daniel Fridgen

Zur 31. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenhofen konnte Vorsitzender Hermann Fridgen gleich mehrere hochrangige Persönlichkeiten begrüßen: Bürgermeister Hans Holzmeier, Kreisbrandrat (KBR) Richard Schrank, Kreisbrandinspektor (KBI) Georg Wimmer und Kreisbrandmeister (KBM) Stefan Hangl ließen es sich nicht nehmen, dieser außergewöhnlichen Mitglieder- und gleichzeitigen FW-Dienstversammlung ihre Ehre zu erweisen. Außerdem waren auch die Ehrenmitglieder Lorenz Eder und Rieder Simmerl sowie die Kommandanten der benachbarten Feuerwehren erschienen.

Schriftführer Johann Haas umriss das vergangene Vereinsjahr mit seinen Highlights, wie Maibaumaufstellen, Dorfereignis Petersfeuer und Beteiligung am Ferienprogramm der Gemeinde. Ebenso kurz und prägnant fiel der Bericht von Kassier Albert Otter aus, der die geordneten Finanzen und wirtschaftlichen Entwicklungen des Vereins darlegte. Die ordnungsgemäße Kassenführung wurde von den Revisoren bestätigt, so dass die Versammlung Vorstandschaft und Kassier entlasten konnte. Umfangreicher waren die Informationen, die Kommandant Stefan Adam vortrug. Danach verfügt die Pfaffenhofener Wehr über 53 Aktive mit einem Durchschnittsalter von 32,2 Jahren.

v.li.: KBM Stefan Hangl, KBI Georg Wimmer, KBR Richard Schrank, Christoph Schwarz, Peter Lechner, Stefan Adam, Bgm. Hans Holzmeier

Laut Einsatzbericht wurden bei 22 Einsätzen 355 Stunden geleistet mit den Schwerpunkten Garagenbrand in der Lohener Straße, Großbrand in landwirtschaftlichem Anwesen in Wurzach sowie einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person an der B 15 Ortsausfahrt Wieden. Zwei größere Übungen zur Stärkung von Einsatzbereitschaft und -durchführung mussten ebenso bewältigt werden wie die Beschulung auf das neue Digitalfunksystem. Für langjährige Zugehörigkeit konnten neun aktive Floriansjünger – darunter der frühere Kommandant Peter Lechner (40 Jahre) und Christoph Schwarz (25 Jahre) geehrt werden.

Voll Freude konnte Adam die erfolgreiche Anschaffung einesneuen Löschfahrzeugs – eines LF 16 – verkünden, nachdem das bisherige Einsatzfahrzeug „in die Jahre gekommen“ war und ersetzt werden musste. Es wird am 31. März nach Pfaffenhofen überführt; die feierliche Fahrzeugweihe findet am 9. Mai statt. Der Dank des Kommandanten galt seiner Mannschaft, der er – ebenso wie der Kreisbrandinspektion, der Gemeinde und der Vereinsvorstandschaft – für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung dankte.

Neuwahlen und Auszeichnungen

Die von Bürgermeister Holzmeier souverän geleitete Wahl erbrachte folgendes Ergebnis:

Kommandant und Stellvertreter der Pfaffenhofener Wehr bleiben Stefan Adam und Andreas Fridgen. Neuer Vereinsvorstand wurde Julian Rolle, nachdem der langjährige Vorsitzende Hermann Fridgen nicht mehr kandidierte. Zum Kassenverwalter wurde Sebastian Otter gewählt, weil auch Albert Otter nach 30 Jahren in diesem Amte ebenfalls nicht mehr kandidierte. Zum neuen zweiten Vertrauensmann wählten die Aktiven Andreas Nützel.

In ihren Ämtern wurden bestätigt: Quirin Kiener (2. Vorsitzender), Johann Haas (Schriftführer), Christoph Garnreiter (erster Vertrauensmann), Hermann Kröff und Lutz Ellermeyer (Kassenprüfer).

Holzmeier wünschte den Gewählten bei der Erfüllung ihrer Aufgaben viel Erfolg, den aktiven Floriansjüngern keine dramatischen Einsätze und stets eine gesunde Heimkehr. Der besondere Dank galt den ausgeschiedenen Funktionsinhabern für ihre jahrelangen Dienste zum Wohle von Wehr und Bürgern.

v.li.: Albert Otter, Julian Rolle, Johann Murnauer, Dieter Wohlfeil, Stefan Adam, Hermann Fridgen, Sebastian Otter

Für 40-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden geehrt: Dieter Wohlfeil und Johann Murnauer sowie die nicht anwesenden Horst Conrad, Robert Konrad und Gabriele Huber. Ehrenmitglied Lenz Eder zeigte sich beim Punkt Wünsche/Anträge enttäuscht darüber, dass lediglich jeder vierte Hauseigentümer als Mitglied des Feuerwehrvereins die Pfaffenhofener Wehr unterstütze und das bei nur 10 Euro Beitrag!

KBR Richard Schrank berichtete über Aktuelles aus dem Feuerwehrwesen und besonders über den zunehmend besser funktionierenden und akzeptierten Digitalfunk. Erfreulich sei der hohe Personalstand bei den Wehren des Landkreises mit 6500 Mitgliedern, davon 950 Angehörigen der Jugendfeuerwehr mit ansteigenden Zahlen. Er erwähnte auch die Rauchwarnmeldepflicht zum Stichtag 31. Dezember mit der absoluten Bejahung dieser Verpflichtung auf Grund von aktuellen Bränden und die Einsatzmöglichkeit eines Schaumlöschers. Auch er wünschte der Pfaffenhofener Wehr für die Zukunft alles Gute und schloss mit dem Leitspruch der Foriansjünger: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“.

Pressemeldung Freiwillige Feuerwehr Pfaffenhofen

Zurück zur Übersicht: Schechen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT