Beyharting

Der Schützengesellschaft treu

+
Für ihre Treue ausgezeichnet: Langjährige Mitglieder der Schützengesellschaft Beyharting.

Ein Rückblick auf das abgelaufene Jahr stand im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Schützengesellschaft «Alpenblick» Beyharting.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder Leonhard Reichl und Dionys Schwaiger hielt Schützenmeister Werner Schnitzenbaumer Rückschau über die wesentlichen gesellschaftlichen Ereignisse wie Besuche der Schützenbälle der Vereine Netterndorf, Kleinhöhenrain, Berganger, Kirchdorf und Holzham. Der Kassier Herwig Freiwald konnte über einen gesunden Kassenstand berichten, die Revisoren Klaus Hengstberger und Josef Eisner bescheinigten eine einwandfreie Führung. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Sportleiter Martin Berger berichtete über viele gute Leistungen der Schützen. Die erste Mannschaft verpasste den Aufstieg bei Punktgleichheit nur denkbar knapp. Der überragende Einzelschütze in der Einzelwertung Josef Haagn mit 392 Ringen im Schnitt erhielt für den ersten Platz eine Medaille überreicht. Auch die «Zweite» verpasste den Aufstieg in die Gauoberliga im Relegationswettkampf gegen Kirchdorf 2. Während die dritte Mannschaft einen sicheren Mittelplatz einnehmen konnte, gelang der «Vierten», eine Nachwuchstruppe um Werner Schnitzenbaumer, der souveräne Aufstieg in die A-Klasse. Die erste Mannschaft LP sicherte sich Berger zufolge nach einer sensationellen Rückrunde den Meistertitel in der Gauklasse.

Eine neu gegründete zweite LP-Mannschaft erreichte auf Anhieb Platz zwei in der B-Klasse und steigt in die A-Klasse auf. Anhand weiterer Spitzenplatzierungen an den Meisterschaften, der Teilnahme an den den Gauwettbewerben wie Dörfler-Pokal, Werner-Weber-Pokal, der Bayernliga-Jugendrunde präsentierte der Sportleiter die vielseitigen Aktivitäten der Schützen und Schützenjugend. Die Ergebnisse des Königsschießens 2009 sowie das Freundschaftsschießen mit den Kirchdorfer Schützen rundeten seinen Bericht ab. Mit den Mitgliederehrungen stand nun der Höhepunkt auf der Tagesordnung. Agnes Eisner, Ignaz Häußler und Stefan Singhammer wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Die Ehrung langjähriger Mitglieder übernahm Gauschützenmeister Albin Wied gemeinsam mit dem Vereinsvorstand. Für 50-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Josef Berger, Helmut Streitenberger und Willy Ringl augezeichnet. Josef Berger war Fahnenbegleiter, Zweiter Vorstand und ab 1974 31 Jahre Kassier im Verein. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Agnes Eisner, Maria Fuchs, Maria Gollreiter, Elisabeth Briefer, Gertrud Dobl, Agnes Gebauer, Philo Dobl, Berta Schnitzenbaumer, Gerhard Anderl, Werner Schnitzenbaumer, Josef Reischl, Klaus Hengstberger, Josef Haagn, Josef Schwaiger, Franz Hartmann, Alois Jaist, Englbert Perchtold, Georg Hollinger und Rosa Hüttl.

Als «Jungspunde» konnte man die für 25 Treuejahre ausgezeichneten Mitglieder bezeichnen: Maria Hellthaler, Christian Gebauer, Albert Sewald, Andreas Neureither, Helmut Niedermeier und Josef Stahl Senior bekamen hierfür eine Urkunde. Nunmehr wurden die Jahresleistungen der Jugend und der Aktiven belohnt. Die Jugendpokalwertung bei den Schülern gewann Kevin Tilke vor Stefan Weichinger und Alex Fischbacher. In der Jugendwertung gewann Franzi Rummelsberger vor Tobias Stahl und Katharina Berger. Die Jahreswertungen in der LP-Klasse gewann Peter Ranner, in der LG-Klasse holte sich Marion Berger die größte Prämie. Kurz erläuterte Schützenmeister Schnitzenbaumer noch den Stand der Dinge in Sachen Standanbau, der voraussichtlich im Herbst zur neuen Saison fertig gestellt sein dürfte.

Das Schlusswort erhielt Bürgermeister Otto Lederer, der die Aktivitäten des Vereins lobte, aber auch die Bereitschaft, mit anderen Vereinen zu kooperieren bei Terminen oder auch zu Festbesuchen bei anderen gemeindlichen Vereinen. Aufgrund der geleisteten Jugendarbeit sei die Unterstützung des Standanbaus durch die Gemeinde in jedem Fall vertretbar.

Kommentare